Zusätzliche Chlorung des halleschen Trinkwassers

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

Die Stadtwerke informieren:

Seit dem 21. Oktober 2014 wird das hallesche Trinkwasser durch die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH präventiv gechlort. Wir informieren, sobald diese geringe zusätzliche Chlorung, die aus Sicherheitsgründen stattfindet, beendet ist. Sie steht im Zusammenhang mit den kürzlich durchgeführten Baumaßnahmen auf der Ostharzleitung. Während der Arbeiten musste der Vorlieferant der HWS die Leitung komplett außer Betrieb nehmen. Wie die HWS damals informierte, wurde für diese Zeit die Stadt Halle und der nördliche Saalekreis mit Trinkwasser aus der Elbaue versorgt.  

 Die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz GmbH ist der Vorlieferant der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH. Seit im Dezember 2007 die Trinkwasserversorgung für Halle und das Umland auf Fernwasserversorgung umgestellt worden ist, bezieht die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) das Wasser zum größten Teil aus dem Wasserwerk Wienrode im Harz. Dort wird das Wasser aus der Rappbode-Talsperre aufbereitet. Ein weiterer geringer Teil des Wassers kommt aus der Elbaue bei Torgau.

Quelle: Stadtwerke Halle