Zirkus-Revue an der Salzmannschule in Halle-Neustadt

Auch in Halle-Neustadt erwacht gerade der Frühling. Wer am Freitag Vormittag aufmerksam durch die Stadt ging, konnte noch mehr entdecken. Nahe der Salzmannschule mitten im Grünen stand ein Zirkuszelt. Der Grund war schnell zu finden, Kinder der ersten bis vierten Klassen der Schule führten eine Zirkusrevue auf.

Dafür hatten die Schüler der Christian-Gotthilf-Salzmann-Schule in dieser Woche einmal die Unterrichtsfächer getauscht. Es gab keinen „normalen“ Unterricht, sondern Jonglage, Akrobatik und Clownerie stand auf dem Stundenplan. Angeleitet wurden die Kinder vom Zentrum für Zirkus und bewegtes Lernen e.V. (ZZB), die den Schülern in einer Projektwoche einen Einblick in die Welt des Zirkus gegeben haben. Die Kinder konnten verschiedene Zirkusdisziplinen ausprobieren und das Ergebnis zeigten sie in der Zirkus-Revue.

Für das original Zirkus-Feeling sorgte ein „echtes“ Zirkuszelt vom Zirkus Klatschmohn, in dem Lehrer, Eltern und Schüler erleben und darüber staunen konnten, was die jungen Akteure in dieser Woche gelernt haben. Eine Clown-Szene über „fleißige“ Bauarbeiter war genauso zu erleben wie junge Jongleure, Seilkünstler und Akkrobaten. Kräftiger Applaus war der Lohn für die jungen Künstler, die im Laufe der Woche nachvollziehen konnten, wie anstrengend der Weg zum Erfolg ist.

Diese Aktion fand unter dem Dach des Projektes „Max macht Oper“ statt, das von der Bürgerstiftung Halle initiiert wird.