Zahl der Nebenjobber ist gestiegen

© BA
© BA
© BA

Sachsen-Anhalt:
Die Zahl der Nebenjobber ist in Sachsen Anhalt innerhalb von fünf Jahren um 25 Prozent gestiegen. Wie die BA informiert, gehen 4,1 Prozent der 752.100 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Sachsen-Anhalt einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach und üben zusätzlich einen Nebenjob aus, Datenstand: Dezember 2012. Rund 31.400 Menschen arbeiten neben ihrem Hauptjob. Vor fünf Jahren waren es 23.600, im Dezember 2011 rund 31.200. Rund 62 Prozent aller Nebenjobber sind weiblich.

Deutschlandweit gehen derzeit 9,1 Prozent der Beschäftigten einem Nebenjob nach. „Wir beobachten auch in Sachsen-Anhalt über die Jahre einen Anstieg bei den Nebenjobbern, das Niveau ist insgesamt aber noch niedrig. Die Quote liegt deutlich unter dem gesamtdeutschen Schnitt. Wir erkennen keinen signifikanten Ansturm auf Nebenjobs“ konstatiert Kay Senius, Chef der BA-Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen.

Die Motivation der Nebenjobber sei unterschiedlich, erklärt Kay Senius. In einigen Branchen sei das Lohnniveau gering und der Nebenjob biete die Möglichkeit, die Einkommenssituation zu verbessern. Zudem arbeitet ein Drittel der Frauen nur in Teilzeit und kompensiere die Einkommenslücke durch einen weiteren Job. Manche Menschen entscheiden sich ganz bewusst für einen Nebenjob, um größere Vorhaben, etwa ein neues Auto oder eine Reise, zu finanzieren, so Senius weiter.

Die Zahl der Menschen in Sachsen-Anhalt, die ausschließlich geringfügig Beschäftigt waren, sank dagegen von 93.100 im Dezember 2007 auf zuletzt 86.000. Im gleichen Zeitraum stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 1,8 Prozent von 738.900 im Jahr 2007 auf 752.100 zum Ende des letzten Jahres.

Datenstand: Dezember 2012
Quelle und Foto: BA regional