Wo hat sich der Frühling versteckt – in der Neuen Residenz in Halle

residens2013 1Das gab es noch nie, schon am ersten Tag der Osterausstellung in der Neuen Residenz haben sich über  1000  Hallenser und Gäste die Schau  angesehen. Die Teilnehmer an der Initiative des Jobcenters und des Beruflichen Bildungswerkes, die diese Ausstellung gestaltet haben, freuen sich. Es ist aber auch zu verlockend, dem frostigen Alltag zu entfliehen und mitten in Halle in eine bunte Frühlingswelt einzutauchen. „Botschaften des Frühlings“ werden in der Neuen Residenz überbracht.

Botschaften des FrühlingsIn lila, in grün, in orange und in gelb sind die Räume getaucht und zum Abschluss gibt es im größten Teil der Ausstellung noch eine Parade von Gummistiefeln, Regenschirmen, Sonnenhüten und anderen Acsessoires, die für den Frühling typisch sind. Jeder Raum vermittelt eine andere Stimmung, wie gewohnt lohnen liebevolle Details ein längeres Betrachten. Außergewöhnliche Gestecke aus Frühlingsblumen wie Tulpen, Fresien und Ranunkeln, aber auch aus Gräsern geben jedem Raum einen individuellen Charakter. Kränze  unterstreichen die Frühlingsstimmung. Aber auch aufwändige Näharbeiten waren zur Vorbereitung der Ausstellung nötig, Osterhasen und  Hühner hängen von der Decke und  Wandteppiche aus Ostereiern dekorieren den Eingangsbereich. Alle Ausstellungsstücke wurden von den Teilnehmern der Kreativwerkstatt selbst gestaltet. Dekorationen, die für den Garten der Residenz gedacht waren, mussten wegen des untypischen Frühlingswetters in den Durchgang umziehen.

Botschaften des FrühlingsIn der „Kreativwerkstatt“ bieten  das Jobcenter Halle (Saale) und das Berufliche Bildungswerk schon seit 2005 langzeitarbeitslosen Menschen die Gelegenheit, in jeweils zwölf Monaten wieder in den Arbeitsmarkt zurückzukehren. Eine angenehme Gelegenheit, sich bei kreativer Arbeit wieder ein Stück Selbstbewußtsein zurückzuholen, beim Gestalten und Aufbauen der Ausstellung, aber auch   beim Betreuen und dem Kontakt zu den Besuchern.

Am 22. März 2013 wurde die Ausstellung in Anwesenheit  von OB Wiegand eröffnet.
Die Ausstellung ist noch bis zum 1. April 2013 von 10 bis 19 Uhr  geöffnet. Ein Besuch lohnt sich.

Gisela Tanner (Text und Fotos)