Weihnachtsmarkt soll noch familienfreundlicher werden

(c) t.mergen
(c) t.mergen
(c) t.mergen

Nur noch wenige Tage, dann öffnet der hallesche Weihnachtsmarkt. Es wird Neues und Altbekanntes geben. Oberbürgermeister Wiegand ist es wichtig, dass der Markt noch familienfreundlicher wird. Dafür wird auch der Platz genutzt, auf dem in den vergangenen Jahren die Eislaufbahn stand. Auf der Westseite des Marktes soll es besonders viele Angebote für Familien geben.

Pressegespräch Stadt Halle zu Weihnachtsmarkt 2013Dazu gehören eine begehbare Weihnachtskrippe, die Weihnachtsmann-Sprechstunde und Programme mit halleschen Künstlern. Musikgruppen hallescher Kirchen tragen zum Programm bei und in der Backstube kann mit Bäckermeister Just gebacken werden. Ein Zelt der Begegnungen steht den Besuchern zur Verfügung und wer mag, kann sich in Kostümen passend zur Weihnachtsgeschichte fotografieren lassen. Das Foto kann als E-Postkarte verschickt werden. Neu ist auch das Angebot, mit der Kutsche durch die Innenstadt zu fahren.

Pressegespräch Stadt Halle zu Weihnachtsmarkt 2013Wer noch ein Geschenk sucht, wird vielleicht bei den hALLE-Leuchten fündig, einem Netzwerk hallescher Künstler, die erstmals auf dem Markt präsent sein werden. Die Salzwirkerbrüderschaft ist in diesem Jahr am Roten Turm zu finden. Zu den bekannten Einrichtungen gehört die Bücherbox, in der Bücher getauscht werden können und das beliebte finnische Weihnachtsdorf „arctic village“. Auch die Partnerstädte Karlsruhe und Hildesheim sind auf dem Markt präsent. In den Abendstunden werden kirchliche Einrichtungen ein „Programm der Stille“ anbieten, dass Besuchern ermöglichen soll, im Vorweihnachtstrubel zur Ruhe zu kommen. In der Leipziger Straße werden Kunsthandwerker anzutreffen sein.

Pressegespräch Stadt Halle zu Weihnachtsmarkt 2013Die Organisation liegt in diesem Jahr beim Team Dienstleistungen und Märkte der Stadtverwaltung. Das Stadtmarketing Halle hat wieder für typische Weihnachtmarkt-Produkte gesorgt. Dazu gehören der Adventskalender, der schon seit einigen Wochen angeboten wird, aber auch eine neue Edition der Glühweintassen in Beige mit roter Innenseite und eine Schneekugel mit Rudi und Finni.

Am 25. November um 17.00 Uhr wird Oberbürgermeister Wiegand den Markt eröffnen, der in diesem Jahr noch kräftiger leuchten wird. So wird auch das Stadthaus illuminiert. Die Beschallung soll in diesem Jahr vom Veranstalter in Eigenregie organisiert werden. Ein weiteres Highlight wird die Aktion „Lichterglanz“ auf der Peißnitz sein, wieder von den Stadtwerken organisiert. Diesmal werden auch die Peinitzbrücke und das Peißnitzhaus beleuchtet sein.

Der Markt ist vom 25. November bis zum 23. Dezember 2013 montags bis samstags von 10.00 bis 21.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Vom 26. Dezember 2013 bis zum 6. Januar 2014 wird es einen Wintermarkt geben.

Das Konzept des Weihnachtsmarktes stellten Presseprecher Drago Bock, Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, Beigeordnete für Kultur und Sport Judith Marquardt und Jürgen Reichhardt, DLZ Veranstaltungen, vor (Foto links oben v.l.)

Gisela Tanner
Fotos: Thomas Mergen

Fotos vom Aufbau des Weihnachtsmarktes

Weiterer Artikel:
Vorbereitungen auf den Weihnachtsmarkt – der Baum ist angekommen