Weihnachtsmarkt 2012 – ab 27. November wieder Weihnachtstimmung in Halles Mitte

©sr-gt

Alle, die in diesen Tagen über den halleschen Markt gehen, haben es schon bemerkt, es wird fleißig gewerkelt und dekoriert, der diesjährige Weihnachtsmarkt in Halles „Guter Stube“ wird vorbereitet. Kerstin Biesecke, Leiterin Stabsstelle Veranstaltungsservice der Stadt Halle, betont, auch wenn es etwas früh erscheine, man müsse  rechtzeitig mit dem Aufbau beginnen, denn am Vokstrauertag und zum Totensonntag kann nicht gearbeitet werden. Der Aufbau erfolge nach einem genauen Ablaufplan.

Am 27. November um 17.00 Uhr wird der Weihnachtsmarkt mit dem symbolischen Anschalten des Weihnachtsbaumes – diesmal mit Weihnachtskugeln in Halles Stadtfarben Rot und Weiß – eröffnet. Gewohntes und Neues erwartet die Besucher. So konnten für die Bücherbox, in der Bücher getauscht werden können, in diesem Jahr 20 Verlage gewonnen werden. Die Eisbahn wird in diesem Jahr zum letzten Mal dabei sein, der fünfjährige Vertrag läuft aus.

Schon zur Tradition gehört das internationale Weihnachtsdorf und die Rentiere werden auch wieder zu sehen sein – donnerstags bis sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr. Veranstaltungen finden auf der kleinen Bühne vor der Weihnachtskrippe statt. Auf eine große Bühne hatte die Stadt schon im letzten Jahr verzichtet, die Atmosphäre sei so besinnlicher. Nicht nur Märchentheater, Lesungen, Weihnachtsmannsprechstunden, Puppentheater und Musik können die Zuschauer dort erleben. Hallesche Chöre und Musiker laden am Dienstag  und Donnerstag  von 18.30 bis 19.00 zum gemeinsamen Singen ein. Wie Harald Bartl vom  Arbeitskreis Christlicher Kirchen informiert,stehen der Kirchenkreis und andere christliche Gemeinschaften täglich im  „Raum der Stille“  von 17.00 bis 18.00 Uhr bereit und laden zu anderen Veranstaltungen an der Krippe ein.

Besonderen Wert legt die Stadt in diesem Jahr auf das Lichtkonzept, das 2012 –nach Ausschreibung – von der ETH Halle GmbH realisiert wird. Auch außerhalb des Weihnachtsmarktes wird es leuchten, so schmücken drei Lichtervorhänge die Leipziger Straße. Auf dem Markt selbst wird das Händeldenkmal mit drei Strahlern beleuchtet und diesmal sollen auch in den Fenstern des Stadthauses Lichter erscheinen, jeden Tag ein roter Stern mehr. Der  Rote Turm wird wie gewohnt als große Adventskerze leuchten.

Wegen der großen Nachfrage liegen in diesem Jahr 25 000 Broschüren zum Weihnachtsmarkt  in der Halle-Information und an anderen öffentlichen Orten aus.   In diesem Heft  können Hallenser und Gäste sich nicht nur über das Programm des Weihnachtsmarktes informieren,  auch zu anderen Weihnachtsmärkten und –events in Halle gibt es Informationen. Die Edition der beliebten Glühwein-Becher  wird fortgesetzt, diesmal in Weinrot und natürlich mit Rudi und Finn als Motiv. Auch ein Lebkuchenherz mit den beiden Rentieren kann erworben werden. Laut Stadtmarketing GmbH sind auch noch einige Adventskalender mit den beliebten Rentieren im Angebot.

Auf dem Hallmarkt lädt traditionsgemäß wieder der Schaustellerverband mit verschiedenen Fahrgeschäften ein. Einen Wintermarkt im Anschluss am Weihnachtsmarkt wird es in diesem Jahr nicht geben, das Interesse der Anbieter sei zu gering gewesen, informiert die Stadt.

Text und Fotos: Gisela Tanner www.tannertext.de

Zum diesjährigen Weihnachtsmarkt hat die Stadtmarketing GmbH auch ein Viedeo auf You Tube veröffentlicht: