Vortrag im Händelhaus von Kölner Experten- Hochwasserschutz im städtischen Raum

©sr-gt
©sr-gt
©sr-gt

Im Rahmen ihrer Sommertour lädt die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu einer Vortragsveranstaltung ins Händelhaus ein.Am 23. Juli 2014 wird um 19.30 Uhr der Leiter der Hochwasserschutzzentrale der Stadt Köln über Hochwasserschutz im städtischen Raum am Beispiel der Stadt Köln sprechen. Die Veranstaltung ist öffentlich – der Eintritt ist frei.

Der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion Dietmar Weihrich hat Reinhard Vogt nach Halle ewingeladen. dieser hatte bereits auf der Flüsse-Konferenz im Frühjahr dieses Jahres in Magdeburg einen Vortrag gehalten.

Hintergrund:
Reinhard Vogt ist Leiter der Hochwasserschutzzentrale der Stadt Köln (HSZ) und Geschäftsführer des Hochwasser Kompetenz Centrum e.V. Die Hochwasserschutzzentrale (HSZ) koordiniert und vertritt den Kölner Hochwasserschutz auf kommunaler, überregionaler und internationaler Ebene. Sie ist wichtiges Bindeglied zwischen den verschiedenen städtischen Fachämtern sowie außerstädtischen Dienststellen und Hilfs-organisationen. Wichtige Schwerpunkte sind die Koordinierung von Hochwassereinsatz und -Management, Hochwasserprognose und -Warnung, Fortschreibung des Hochwasserschutzkonzeptes, Risikomanagement, Vertretung Kölner Interessen mit überregionalen und internationalen Hochwasserschutz, Öffentlichkeitsarbeit, Beratungen zur Schadenspotenzialverringerung.

 

Die Stadt Köln erlebte 1993 ein schweres Hochwasser und reagiert darauf mit einem vielfältigen Maßnahmenpaket. Als bereits zwei Jahre später der Rhein erneut Hochwasser führte, war die Stadt deutlich besser darauf vorbereitet, weshalb die Schäden erheblich niedriger ausfielen. Bei gleicher Pegelhöhe halbierte sich die Schadenshöhe. Reinhard Vogt wird in seinem Vortrag darüber berichten, wie dies in Köln gelang.

Quelle: Bündnis 90/ Grüne