Vielversprechendes Programm der halleschen Bühnen für die Spielzeit 2015/16

Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH Halle © Falk Wenzel v.l.n.r.: Matthias Brenner (Künstlerischer Direktor/Intendant neues theater Halle und Thalia Theater Halle), Josep Caballé-Domenech (Generalmusikdirektor der Staatskapelle Halle), Matthias Lux (Geschäftsführer SWH.Stadtwerke Halle), Franziska Blech (Leiterin Kommunikation & Marketing), Rolf Stiska (Geschäftsführer Theater, Oper und Orchester GmbH Halle), Christoph Werner (Künstlerischer Direktor des Puppentheaters Halle und Kodirektor des Thalia Theaters), Axel Köhler (Künstlerischer Direktor der Oper Halle), Ralf Rossa (Ballettdirektor und Chefchoreograf Ballett Rossa)
Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH Halle © Falk Wenzel v.l.n.r.: Matthias Brenner (Künstlerischer Direktor/Intendant neues theater Halle und Thalia Theater Halle), Josep Caballé-Domenech (Generalmusikdirektor der Staatskapelle Halle), Matthias Lux (Geschäftsführer SWH.Stadtwerke Halle), Franziska Blech (Leiterin Kommunikation & Marketing), Rolf Stiska (Geschäftsführer Theater, Oper und Orchester GmbH Halle), Christoph Werner (Künstlerischer Direktor des Puppentheaters Halle und Kodirektor des Thalia Theaters), Axel Köhler (Künstlerischer Direktor der Oper Halle), Ralf Rossa (Ballettdirektor und Chefchoreograf Ballett Rossa)
Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH Halle © Falk Wenzel v.l.n.r.:
Matthias Brenner , Josep Caballé-Domenech , Matthias Lux , Franziska Blech , Rolf Stiska , Christoph Werner, Axel Köhler , Ralf Rossa

[©Foto: Falk Wenzel] Die aktuelle Spielzeit der Bühnen Halle neigt sich dem Ende zu, und schon können sich Hallenser und Gäste auf viele Highligts, Neues und Bekanntes in der kommenden Theatersaison freuen. Schon Ende Mai stellten die Intendanten der Spielstätten ihre Pläne für das kommende Theaterjahr vor. Bei aller Freude über das neue Programm sollte man aber nicht vergessen, dass die zukünftigen Pläne der TOOGmbH beeinflusst sind von den Sparmaßnahmen aufgrund gekürzter Zuschüsse des Landes (Saalereporter berichtete).

Gezeigt werden  2015/16 insgesamt  27 Neuproduktionen. Außerdem  präsentieren die Staatskapelle unter der künstlerischen Leitung von Generalmusikdirektor Josep Caballé-Domenech und das Händelfestspielorchester Konzerte in unterschiedlichsten Konzertreihen und Konzertformaten. Die  Staatskapelle Halle kann in der kommenden Saison auch auf ihr ihr zehnjähriges Bestehen zurückblicken. In dieser Jubiläumssaison wurden zwei Kompositionsaufträge vergeben: Der hallesche Komponist Jens Marggraf beschäftigt sich in seinem Werk »Merging Bands« musikalisch mit der Zusammenführung zweier Ensembles. Der katalanische Komponist Enric Palomar – in Halle bekannt durch die Uraufführung seiner Oper „Juana“ vor zehn Jahren – wird am Ende der Saison sein »Concerto for Orchestra« der Staatskapelle widmen. Das Konzertprogramms wird maßgeblich geprägt von acht Sinfoniekonzerten am Sonntag und Montag in der Georg-Friedrich-Händel HALLE. Das Motto  in der kommenden Spielzeit lautet WIDMUNG und beschäftigt sich mit der kulturellen Bedeutung von Orchestern.

Bei der Oper beginnt die Spielzeit  mit George Bizets „Carmen“. Eine besondere Rarität ist „Adriana Lecouvreur“,  Premiere ist Ende Januar. Auch eine Musicalpremiere wird es geben, „Die drei Musketiere“ im März freuen.  Im Rahmen der Händel-Festspiele kommt die neue Händel-Produktion »Sosarme«  zur Premiere. Das Goethe-Theaters Bad Lauchstädt lädt im April zu „Così fan tutte“. Wagner-Fans können sich Ende Oktober auf die  Wiederaufnahme des „Rings des Nibelungen« unter der musikalischen Leitung von Josep Caballé-Domenech freuen und zum Ausklang der Spielzeit gibt es wieder wieder  sommerliche Opern- und Operettenabende in der Moritzburg.

Auch das Ballett Rossa hat in der kommenden Spielzeit Neues für seine zahlreichen Fans zu bieten. Im Dezember 2015 kommt Wedekinds »Lulu« in der Choreografie von Jochen Ulrich zu Musik von Nino Rota zur Aufführung. Das ist eine Produktion, die durch die Förderung des TANZFONDS ERBE der Kulturstiftung des Bundes ermöglicht wird. Als zweite Premiere bietet das Ballett im April 2016 „Casanova“ an, ein Tanzabend über die schillernde Persönlichkeit des berühmten Liebhabers. Als Ausgangspunkt für dieses Handlungsballett dient die Uraufführung von Mozarts Oper »Don Giovanni« 1787 in Prag, bei der Casanova auf den Komponisten trifft. Beide Neuproduktionen des Ballett Rossa werden in der kommenden Spielzeit von der Staatskapelle Halle begleitet werden, das ist neu.

Das Puppentheater widmet sich zwei Literaturadaptionen in der Spielzeit 2015/16, „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ des Nobelpreisträgers Gabriel García Márquez und Florian Illies Bestseller „1913 – Der Sommer des Jahrhunderts“. In beiden Produktionen führt Christoph Werner Regie. Ivana Sajevic arbeitet mit Beginn der neuen Spielzeit als Regisseurin und Puppenspielerin am Puppentheater Halle.  Sie wird Michael Endes Kinderbuch „Der Satanarcheolügenialkohöllische Wunschpunsch“ inszenieren. Anja Michaelis – sie inszenierte zuletzt „Die hässliche Herzogin Margarete Maultasch“ und für Kinder „Schöne Reise“ –  beschließt die Spielzeit mit der Hofproduktion „Geschichten aus Tausendundeiner Nacht“. Auch eine Welttournee wird es geben, das Puppentheater Halle geht mit der Uraufführung „Das Bauchrednertreffen – The Ventriloquists Convention“ einer Produktion von Puppentheater Halle und DACM (Gisèle Vienne), auf Reisen –  70 Vorstellungen in Europa, Amerika und Kanada sind geplant.

Eine spannende Spielzeit erwartet dei Besucher auch beim Schauspiel mit 15 Premieren. Goethes „Wahlverwandtschaften“ mit Chefdramaturgin Henriette Hörnigk eröffnen den Reigen des neuen theaters. Es folgt der Shakespeare-Klassiker »Romeo und Julia« in der Regie von Christian von Treskow und die erste Premiere des Thalia Theaters Halle „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ in der Regie von Kalma Streun. Drei Uraufführungen wird es geben: „Bornholmer Straße“, „Ein Neues Stück“ und „Djihad Paradise“. Dank der  großzügige Unterstützung der Stadtwerke Halle gibt es auch denen Thalia Fasching in der kommenden Spielzeit wieder. Auch das Großprojekt Kinderstadt „Halle an Salle“ findet 2016 wieder auf der Peißnitzinsel statt.

Mehr Informationen zu den Premieren und Konzerten in den Spielzeitheften und  unter: www.buehnen-halle.de.

Nach Informationen der Bühnen Halle
Foto: Theater, Oper und Orchester GmbH Halle; Copyright by Falk Wenzel

v.l.n.r.:Matthias Brenner (Künstlerischer Direktor/Intendant neues theater Halle und Thalia Theater Halle), Josep Caballé-Domenech (Generalmusikdirektor der Staatskapelle Halle), Matthias Lux (Geschäftsführer SWH.Stadtwerke Halle), Franziska Blech (Leiterin Kommunikation & Marketing), Rolf Stiska (Geschäftsführer Theater, Oper und Orchester GmbH Halle), Christoph Werner (Künstlerischer Direktor des Puppentheaters Halle und Kodirektor des Thalia Theaters), Axel Köhler (Künstlerischer Direktor der Oper Halle), Ralf Rossa (Ballettdirektor und Chefchoreograf Ballett Rossa)