USV Halle Rhinos wachen zu spät auf – Auswärtsniederlage gegen Stahnsdorf

Neues von den USV-HalleRhinos:

Die USV Halle Rhinos haben in der zweiten Regionalliga Ost die dritte Niederlage in Folge einstecken müssen. Bei der zweiten Mannschaft von RSVE Stahnsdorf wachten die Hallenser erst in den Schlussminuten richtig auf, konnten die Partie aber nicht mehr zu ihren Gunsten drehen. Beste USV-Schützen bei der 81:77 Auswärtsniederlage der Rhinos waren Hanno Freimut (Foto) mit 30 und Nderim Pelaj mit 27 Punkten.

Die Rhinos, welche wieder auf ihren Topscorer Nderim Pelaj zurückgreifen konnten, fanden gegen den Aufsteiger aus Stahnsdorf in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel. Vor allem die Ganzfeld-Verteidigung der Gastgeber stellte die Rhinos vor Probleme und verursachte immer wieder Ballverluste der Hallenser. Das Spiel der Rhinos war in den ersten 20 Minuten generell zu oft von Einzelaktionen geprägt, welche nur selten von Erfolg gekrönt waren. Somit lag das Team von USV-Trainer Philipp Streblow zur Halbzeitpause mit elf Punkten hinten (39:28)

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Rhinos nun in der Verteidigung deutlich aggressiver und konnten dadurch einige Ballgewinne verzeichnen. Zudem kam der Offensiv-Motor immer besser in Fahrt. Die Rhinos erzielten im dritten Viertel insgesamt 28 Punkte und somit genauso viel wie in der gesamten ersten Halbzeit. Nach 30 Minuten konnte man dadurch bis auf einen Punkt zum Gastgeber aufschließen (59:58, 30.).

Im letzten Viertel standen die Nashörner dann zunächst völlig neben sich. Die junge Mannschaft aus Stahnsdorf nutzte diese neuerliche Schwächephase der Rhinos konsequent aus und zog bis auf 17 Punkte davon (35.). Die Hallenser gaben sich aber noch nicht auf und kamen durch einen Kraftakt 30 Sekunden vor Spielende wieder bis auf einen Punkt heran. Doch ein erfolgreicher Drei-Punkt-Wurf des Gastgebers kurz vor Schluss ließ alle Hoffnungen auf einen Auswärtssieg begraben.

Am Ende gewinnt der Gastgeber aus Stahnsdorf das Spiel mit 81:77 und zieht somit in der Tabelle auch an den Rhinos vorbei. Die Rhinos stehen jetzt mit einer Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen weiter im Mittelfeld der Tabelle der zweiten Regionalliga Ost. Am nächsten Samstag um 19 Uhr haben dann die USV Halle Rhinos wieder Heimrecht und empfangen ALBA Berlin.

USV-Trainer Philipp Streblow zum Spiel: „Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren. Obwohl wir wussten, wie die jungen Stahnsdorfer agieren würden, haben wir uns doch zu oft in Hektik verloren. Zum Ende des Spiels haben wir noch einmal die Energie gefunden, welche über das gesamte Spiel fehlte. Beim nächsten Spiel müssen wir mental und physisch von Anfang an dabei sein, dann haben wir auch eine Chance auf den Sieg.“.

Für die USV spielten: Freimuth 30, Pelaj 27, Scholz 4, Gürtler 3, Kornow 3, Schreiber 3, Maleska 2, Pollrich 2, Pötschke 2, Veit 1, Hoffmann, Klaus

Quelle: USV-Halle_Rhinos