USV Halle Rhinos trotz Niederlage Klassenerhalt in der zweiten Regionalliga Ost

usv 2Die USV Halle Rhinos informieren:
Am vergangenen Wochenende ging es für die USV Halle Rhinos in der 2. Regionalliga am letzten Spieltag der Saison 2014/2015 um den Klassenerhalt. Ein Auswärtsspiel in Berlin, bei der BG Zehlendorf, sollte über den Verbleib in der Liga entscheiden. Keine leichte Aufgabe, da die Rhinos noch nie gegen diesen Gegner gewinnen konnten und zudem die Zehlendorfer ihrerseits auch um den Klassenerhalt spielten. Wer also gewinnt, bleibt in der Liga und wer verliert, steigt ab.

Ganz so extrem waren die Voraussetzungen dann doch nicht, denn selbst bei einer Niederlage und der Mithilfe vom erst- bzw. zweitplatzierten dieser Liga wären beide Mannschaften in sicherem Fahrwasser. Die Mannschaft war am Treffpunkt zahlreich und hochmotiviert erschienen und so ging es, wie fast jedes zweite Wochenende, Richtung Berlin. In Zehlendorf angekommen staunten die Nashörner nicht schlecht, denn die Brisanz dieser Partie trieb doch den ein oder anderen Zuschauer in die Sporthalle. Warum dies so ungewöhnlich war, lässt sich mit der Tatsache erklären, dass die ca. 200 Zuschauer dieser Partie höchstwahrscheinlich mehr Leute waren, als bei allen Spielen in Berlin der zwei vergangenen Saisons zusammen.

 
Es versprach also eine stimmungsreiche Partie zu werden. Angespornt von dieser Atmosphäre holten sich die Rhinos zu Beginn des Spiels den Sprungball. Das wiederum hatte zur Folge, dass der Coach vollkommen orientierungslos in den ersten Augenblicken wirkte, da er so etwas schon lange nicht mehr erleben durfte. Von diesem Schock erholt sah er dann ein sehr offenes Spiel mit leichten Vorteilen für die eigenen Schützlinge. Kurz vor Ende des ersten Viertels zogen sie dann sogar bis auf 24:16 davon. Den Zehlendorfern wurde nun der Ernst der Lage bewusst und so wurde die Partie im zweiten Viertel innerhalb weniger Minuten gedreht. Ernüchternd ging es für die Hallenser mit einem 37:43 in die Halbzeit.

Auch das dritte Viertel ging verloren und beim Stand von 49:60 wurden die letzten regulären 10 Minuten dieser Saison angepfiffen. Die Rhinos holten die letzten Reserven aus ihren Hörnern und kämpften sich Punkt um Punkt an den Gegner heran. Sechs Sekunden vor Ende des Spiels gab es beim Stand von 72:75 Einwurf und der Ball gelangte in die Hände von Jörg Soyk. Der Gegner dachte sich:  Foulen und es gibt zwei Freiwürfe – Spiel gewonnen! Allerdings ahnte dies die Nummer 15 und so wurde beim Foul und der Schlusssirene der Ball Richtung Korb geschleudert. Die Konsequenz waren 3 Freiwürfe!

Allerdings versagten Soyk nach zuvor 9 verwandelten Freiwürfen bei 9 Versuchen die Nerven und die Zehlendorfer konnten mit ihren Fans den sichern Ligaverbleib feiern. Schnell wurden nun bei den Unterlegenen alle möglichen Informationsquellen angezapft, um zu erfahren wie die anderen Spiele ausgegangen waren. Nicht lange nach dem Abpfiff dann die Gewissheit, dass Empor Berlin und Alba Berlin 2 verloren hatten. Dies bedeutete Punktgleichheit mit 9 Siegen bei 13 Niederlagen, aber eben der besten Bilanz in diesem 3-Team-Vergleich. Somit war klar, dass die USV Halle Rhinos die Saison auf Tabellenplatz 9 beenden werden – Klassenerhalt.

Einige Beobachter würden die Saison und deren Verlauf als extrem knapp und spannend beschreiben.
Das Fazit des USV-Trainers Alexander Brumme nach dem Spiel: Ein Turnierpferd springt nur so hoch wie es muss!
Etwas nüchterner betrachtet war es trotz des knappen Ausgangs doch eine positive Saison. Klar könnten einige jetzt sagen, dass man nur ganz knapp nicht abgestiegen ist. Allerdings gab es auch schon lange keine Saison mehr, in der es nicht ausgereicht hat 40 Prozent seiner Spiele zu gewinnen. Es war diesmal eine sehr ausgeglichene Liga, in der jeder jeden schlagen konnte und dies auch geschah. Als Beispiel sei hier nur angeführt, dass der Absteiger Empor Berlin den Tabellenersten aus Elbingerode besiegt hat und die Rhinos wiederum gegen den 2., 3. bzw. 4. der Abschlußtabelle gewonnen, aber eben auch gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten verloren haben. Das Ziel vor dieser Saison hieß Klassenerhalt und dieses Ziel wurde erreicht. Nicht mehr aber eben auch nicht weniger. Zusätzlich sichert dies auch unserer zweiten Mannschaft den Verbleib in der Oberliga.“

Die Spieler und der Coach bedanken sich bei allen Fans, Zuschauern und Unterstützern der USV Halle Rhinos und freuen sich schon auf die nächste spannende Saison in der 2. Regionalliga.
Quelle: USWV Halle Rhinos