USV Halle Rhinos mit wichtigem Auswärtssieg

[Foto: Caro Stolze ] Der USV informiert:

Die USV Halle Rhinos sind in der zweiten Basketball-Regionalliga Ost auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge stoppten die Nashörner am vergangenen Wochenende mit einem 97:86 (41:45) Auswärtssieg beim BBC Köpenick ihren Abwärtstrend. Bester USV-Schütze war Pierre Klaus mit 22 Punkten.

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten BBC Köpenick waren alles andere als optimal für USV-Trainer Philipp Streblow. So musste Streblow neben Center Felix Zapf, auch auf seinen Spielmacher Nderim Pelaj verzichten, der sich im letzten Spiel einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Ebenfalls nicht zur Verfügung standen Lukas Scholz und Franz Veit, die für die NBBL des MBC zeitgleich aufliefen.

Rhinos erwischen guten Start
Die Rhinos starteten sehr fokussiert in diese wichtige Partie und konnten sich durch drei erfolgreiche Dreier in der Anfangsphase einen kleinen Vorsprung erspielen (8:11,5.). Auch im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnitts blieb der USV die bessere Mannschaft und ging mit einer 5-Punkte-Führung in die erste Viertelpause (17:22,10.).

Schwaches zweites Viertel
Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Nashörner bis auf 11 Punkte davonziehen (21:32, 13.). Wer nun mit einem Start-Ziel-Sieg der Rhinos gerechnet hatte, sah sich allerdings schnell getäuscht. Der Gastgeber BBC Köpenick spielte plötzlich stark auf und bei den Nashörnern lief nicht mehr viel zusammen. Die Berliner nutzten diese Schwächephase aus und beendeten den zweiten Spielabschnitt mit einem 16:4 Lauf. Zur Halbzeit lag der Gastgeber aus Köpenick somit 45:41 vorne.

Pierre und Freitmuth drehen in der zweiten Halbzeit auf
Nachdem beide Mannschaften die Seiten gewechselt haben, blieben die Hausherren weiter am Ball und zogen bis auf 53:46 aus. Nach der fälligen Auszeit präsentierte sich der USV dann wie ausgewechselt. Besonders Pierre Klaus und Hanno Freimuth sorgten jetzt im Angriff dafür, dass die Rhinos die Partie nun zu ihren Gunsten drehten. Nach 30 Minuten lag das Streblow-Team wieder mit vier Punkten in Führung (65:69).

Nervenstark an der Freiwurflinie
Im letzten Spielabschnitt zeigte sich der USV weiter nervenstark. Vor allem von der Freiwurflinie gab man sich keine Blöße und verwandelte im letzten Viertel alle acht Versuche erfolgreich. Am Ende verteidigte der USV seinen Vorsprung clever und kann einen enorm wichtigen 97:86 Auswärtssieg einfahren. In der Tabelle stehen die Rhinos nach dem 10. Spieltag mit einer Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen auf dem sechsten Platz.

USV-Trainer Streblow nach dem Spiel: „Der Sieg war wichtig und gibt den Jungs wieder Selbstvertrauen. Es war ein umkämpftes Spiel und wir haben in der zweiten Halbzeit alles in die Waagschale geworfen. Unser Problem war wieder einmal das zweite Viertel, in dem wir fast die Kontrolle verloren haben. Aber wir haben in der Halbzeitpause an den richtigen Stellschrauben gedreht und uns den Sieg zum Schluss verdient.“

Christmas-Charity-Game steht vor der Tür
Nächsten Samstag steht dann das letzte Heimspiel des Jahres auf dem Programm, welches schon traditionell als Christmas-Charity-Game ausgetragen wird. Zu Gast ist dann der DBV Charlottenburg um Scharfschütze Kevin Schaffartzik. Spielbeginn ist 19 Uhr in der Sporthalle Robert-Koch-Straße.

Für den USV spielten: Klaus 22, Freimuth 17, Pollrich 15, Schreiber 11, Gürtler 7, Zawatzki 6, Pötschke 6, Kooymann 5, Maleska 4, Kornow 4, Hoffmann (n.e.)
Foto:Caro Stolze
Quelle: USV Haale Rhinos

Mehr lesen