USV Halle Rhinos gewinnen Basketball-Krimi zum Saisonabschluss

Foto: ©USV Halle

[Foto: USV Halle] Das letzte Saisonspiel der Nashörner hatte es noch einmal in sich. Am letzten Spieltag der zweiten Regionalliga Ost gab es einen knappen 74:70-Sieg gegen den DBV Charlottenburg. Der 15. Sieg in dieser Saison bedeutet am Ende einen starken fünften Platz in der Tabelle. Bester Korbjäger beim USV war Niklas Radestock mit 19 Punkten.

Charlottenburg bestimmt erste Halbzeit

Die Mannschaft von USV-Trainer Philipp Streblow fand im ersten Viertel nur schwer in die Partie. Die Gäste aus Charlottenburg waren zwar nur mit sieben Spielern angereist, zeigten sich aber von der ersten Minute an hellwach. Vor allem der beste Dreierschütze der Liga Kevin Schaffartzik und Nico Kaml waren im ersten Viertel nicht von den Hallensern zu stoppen. Die beiden Gäste-Spieler erzielten insgesamt 20 Punkte im ersten Spielabschnitt und sorgten dafür, dass die Berliner mit einem 10-Punkte-Polster in den zweiten Spielabschnitt gingen (19:29, 10.).

Die Anfangsphase im zweiten Viertel gehörte den Nashörnern. Das Streblow-Team legte einen 11:0-Run hin und verkürzte den Rückstand auf 30:31. Doch die Berliner zeigten sich nur kurz beeindruckt und legten selber einen 12:3-Lauf auf das Parkett. Zur Halbzeitpause lagen die Gäste aus der Bundeshauptstadt mit 34:43 vorne.

Rhinos mit starkem dritten Viertel

Nach dem Seitenwechsel legten die Nashörner im Angriff deutlich zu. In der Offense wurde der Ball gut bewegt und die beiden Big-Men des USV Halle Georg Dölle und Felix Zapf sorgten immer wieder für Punkte in Korbnähe. Nach 30 Minuten lagen die Gastgeber somit nur noch mit vier Punkten zurück (55:59, 30.).

Teamleistung bringt den 15. Saisonsieg

Im letzten Viertel blieb der USV weiter aggressiv und nun gelang es durch eine gute Teamdefense den Topscorer der Partie Kevin Schaffartzik (30 Punkte, 6 Dreier) aus dem Spiel zu nehmen. Im Angriff übernahm Niklas Radestock Verantwortung und markierte wichtige Punkte in den Schlussminuten. Radestock war es dann auch, der die Rhinos eine Minute vor Schluss mit 69:68 in Führung brachte. Danach behielten die Nashörner die Nerven an der Freiwurflinie und konnten dadurch einen 74:70 Heimsieg einfahren.

Beste Platzierung der Vereinsgeschichte

Die USV Halle Rhinos beenden die Saison mit 15 Siegen und neun Niederlagen, was in der Abrechnung den fünften Platz in der zweiten Regionalliga Ost bedeutet. Dies ist gleichzeitig die beste Platzierung einer USV-Mannschaft in der zweiten Regionalliga. Meister wurden die Baskets aus Wolmirstedt, welche nun in die erste Regionalliga aufsteigen werden. Für die Rhinos geht es jetzt in die wohlverdiente Sommerpause. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Fans, Helfern und bei unseren Hauptsponsoren der StaffCoach GmbH sowie der Saalesparkasse für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison.

USV-Trainer Philipp Streblow zum Spiel: „Es war ein gutes Spiel von uns, wir haben etwas holprig angefangen und mussten dann wieder viel in die Aufholjagd investieren, doch darauf stehen meine Jungs. Ralf hat im vierten Viertel einen exzellenten Job in der Defense gegen Schaffartzik gemacht und ihn bei nur zwei Punkten gehalten, somit konnten wir gemeinsam den Sieg erringen. Die Saison war sehr erfolgreich, bei einem Leben im Konjunktiv hätte sie sogar noch besser ausfallen können, trotzdem lässt sich darauf aufbauen und in der nächsten Saison anknüpfen.“.

Für die USV Halle Rhinos spielten: Radestock 19, Pollrich 13, Dölle, G. 10, Dölle, R. 10, Zapf 10, Soyk 8, Kooymann 2, Zawatzki 2, Haar, Klaus, Maleska, Pötschke

 

Quelle und Foto: USV Halle Rhinos