USV Halle Rhinos entscheiden Sachsen-Anhalt-Derby klar für sich

Foto: Ina Tänzer
Foto: Ina Tänzer
Foto: Ina Tänzer

Der USV informiert:

Das Sachsen-Anhalt-Derby zwischen den USV Halle Rhinos und dem Aufsteiger Baskets Wolmirstedt begann mit einer Gedenkminute: Die Gedanken galten dem kürzlich verstorbenen Stan Zuch, der ein wichtiges Mitglied der Basketball-Familie in Wolmirstedt war.

Die Rhinos starteten mit Felix Zapf, Frieder Diestelhorst, Nderim Pelaj, Daniel Pollrich und Hannes Fromm in die Partie und gingen in der Anfangsphase durch einen Korbleger sowie einen Dreier von Daniel Pollrich schnell mit 5:2 in Führung. Nun waren die Gastgeber „on fire“, vor allem Pollrich und Pelaj zeigten jetzt ihre Qualitäten von der Dreierlinie und ließen im ersten Viertel traumwandlerisch sicher noch insgesamt sechs weitere Treffer von jenseits der Dreierlinie folgen. Insgesamt spielten die Nashörner ein überragendes erstes Viertel und überzeugten die knapp 150 Zuschauer immer wieder durch sehenswerte Spielzüge. Nach den ersten zehn Minuten lag der USV somit klar 31:18 vorne. Den zweiten Spielabschnitt eröffnete USV-Spielmacher Pelaj mit zwei weiteren erfolgreichen Dreiern und baute somit den Vorsprung auf 15 Punkte aus (37:22, 13.). Danach übernahm Frieder Diestelhorst (Foto) das Scoring und sorgte dafür, dass die Mannschaft von USV-Trainer Alexander Brumme mit einem 19-Punkte-Polster in die Halbzeitpause ging (54:35, 20.).

Nach dem Seitenwechsel blieb der USV die spielbestimmende Mannschaft und setzte sich weiter ab (63:39, 25.). Doch die Gäste aus Wolmirstedt gaben sich noch nicht auf und konnten durch einen 14:5-Lauf bis zum Viertelende auf 68:53 verkürzen. Im letzten Viertel war bei beiden Teams die Luft etwas raus. Die Rhinos verwalteten ihren Vorsprung clever bis zum Spielende und feierten einen hochverdienten 85:69 Heimsieg. Einzig zu bemängeln war die schwache Freiwurfqoute der Gastgeber, die nur 19 ihrer 36 Freiwürfe verwandelten und somit nur 53 Prozent von der Freiwurflinie trafen. Erfreulich bei den Rhinos war dagegen, die gute Dreierquote sowie das Debüt von Neuzugang Hanno Freimuth. Der 1.94m große Power-Forward erzielte in seinem ersten Spiel fünf Punkte und konnte in der Offense wie in der Defense wichtige Akzente setzen. Die Nashörner klettern durch diesen Sieg in der Tabelle der zweiten Regionalliga Ost auf den 7. Platz.

Neuzugang Hanno Freimuth zum Spiel: „Ich glaube, wir können mit dem Spiel zufrieden sein, vor allem mit der ersten Hälfte. Selten so viele erfolgreiche Dreier gesehen in einer Halbzeit, aber das ist auch genau unser Spiel. In der zweiten Hälfte haben wir ein wenig nachgelassen, was aber auch dem deutlichen Spielstand geschuldet war. Ich selber hätte noch ein paar Freiwürfe mehr treffen können, aber ansonsten war ich nicht unzufrieden. Fazit: Tolles Team, viel Spaß in der Truppe und das, denke ich, hat auch jeder gesehen, der am Sonntag in der Halle war.

Nächstes Wochenende geht es für die Hallenser zum Vizemeister der letzten Saison: Tiergarten Berlin. Das nächste Heimspiel ist am Samstag, den 24. Oktober, um 19 Uhr in der Sporthalle Robert-Koch-Straße. Dann treffen die Rhinos auf den SSC Südwest Berlin.

Für den USV spielten: Diestelhorst (24), Pollrich (17), Pelaj (14), Gürtler (10), Freimuth (5), Schreiber (5), Zawatzki (5), Fromm (2), Pötschke (2), Neumann (1), Hoffmann, Zapf

Foto: Ina Tänzer

Quelle: USV

Mehr lesen …