Unternehmer-Information zur Werbung mit der Fußball-WM

(c)tannertext
(c)tannertext
(c)tannertext

Die IHK bietet für Unternehmen, die im Zusammenhang mit der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien werben möchten, ein neues, kostenfreies Merkblatt an. Wenn Unternehmen ihre Angebote im Kontext der Weltmeisterschaft vermarkten möchten, gibt es einige Spielregeln zu beachten. Anderenfalls kann eine Werbekampagne richtig teuer werden.

„Trotzdem können unter Berücksichtigung der strengen Grenzen aber auch Unternehmen für ihre Produkte und Leistungen mit pfiffigen Fußball-Ideen werben“, so Dr. Ute Jähner, Geschäftsführerin Recht & Fair Play der IHK. Die Zulässigkeit der konkreten Werbung ist natürlich immer eine Frage des Einzelfalles, so Jähner weiter. Zulässig dürfte zum Beispiel eine Werbeaussage sein wie: „Das Fußballfieber steigt, die Preise fallen: 20 Prozent auf alles während der WM!“ Nicht empfehlenswert ist dagegen die Verwendung von FIFA-Merchandisingprodukten zur Schaufenstergestaltung. Und so gibt es viele Einzelfragen, damit die Werbung nicht zum Eigentor wird.

Die FIFA als Veranstalterin der WM ist Inhaberin etlicher Schutzrechte die im Zusammenhang mit der WM 2014 verwendet werden. Das beginnt mit dem Emblem des 2014 FIFA World CupTM, dem offiziellen Maskottchen und dem offiziellen Slogan „All in one rhythmTM“, umfasst aber auch eine Vielzahl von Einzelbegriffen oder Wortkombinationen, die sich die FIFA markenrechtlich hat schützen lassen.

Weitere Informationen und das Merkblatt der IHK ist unter www.halle.ihk.de | Dokument-Nr. 15399 abrufbar oder kann unter info@halle.ihk.de und telefonisch unter 0345 2126-216 abgefordert werden.

Quelle: IHK Halle-Dessau