Unternehmen wollen weiterhin ausbilden – leichter Rückgang gegenüber 2014

ihk 1301Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) stellte zum 31. Juli 2015  einen leichten Rückgang bei den Neueintragungen der Ausbildungsverhältnisse im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent fest. Die Ausbildungsbereitschaft bei den Unternehmen sei dennoch  ungebrochen. So würden 114 Betriebe im Jahr 2015 erstmals ausbilden und stellen damit 285 neue Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Derzeit sind 2.450 neue Ausbildungsverträge bei der IHK eingetragen. Dies sind 57 Verträge weniger als im Vorjahr. „Der Rückgang beruht auf der gesunkenen Zahl der Schulabgänger sowie auf der erhöhten Studierneigung der Jugendlichen“, erklärt Dr. Simone Danek, Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung der IHK. „Leider konnte der erste Anstieg bei den Neueintragungen aus dem Juni 2015 nicht gehalten werden. Es handelt sich – wie vermutet – um einen Vorzieheffekt. Die Unternehmen versuchen, die Jugendlichen frühzeitig an ihr Unternehmen zu binden. Dennoch hoffen wir, dass alle ausbildungswilligen Unternehmen, auch die, die erstmalig ausbilden, ihre Ausbildungsplätze besetzen können“, fährt Danek fort.

Neben den Neueintragungen verzeichnet die IHK auch Vertragslösungen. Zum 31. Juli 2015 wurden bereits 125 Verträge von den Neueintragungen vorzeitig gelöst. Eine Ursache dafür könnte sein, dass Jugendliche mehrere Ausbildungsverträge abschließen. „Wir appellieren daher an alle Jugendlichen, die mehr als einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben, den Unternehmen abzusagen, bei denen sie die Ausbildung nicht antreten werden. Die Unternehmen können dann anderen Jugendlichen den Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen, somit gehen beide Parteien zum Ausbildungsbeginn nicht leer aus“, betont Danek abschließend.

Bei der Suche nach freien Ausbildungsplätzen können Unternehmen und Jugendliche auch die IHK-Lehrstellenbörse unter www.halle.ihk.de nutzen.

Quelle: IHK

 

Mehr lesen …