Uniklinik Halle – beim Projekt Schulstation 2018 übernehmen Auszubildende zwei Stationen für jeweils drei Wochen

(c)tannertext

Fester Bestandteil der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung im 3. Ausbildungsjahr am Ausbildungszentrum für Gesundheitsfachberufe am Universitätsklinikum Halle (Saale) sind seit mehr als zehn Jahren die Projekte „Schulstation“. Klassen mit Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege/Kinderkrankenpflege „leiten“ eine Station vorwiegend „selbstständig“, doch werden stets examinierte Pflegekräfte/Praxianleiter/innen vor Ort sein, die die Durchführung überwachen und korrigierend eingreifen können. Die Projekte „Schulstation“ werden nicht nur vom Pflege- und Ärzteteam der Stationen, sondern auch von den Klassenlehrern und der zentralen Praxisanleitung tatkräftig unterstützt.

Die Auszubildenden der Klasse GKK 16 B übernehmen von Montag, 5. November 2018, bis Freitag, 23. November 2018, die Station 1 der Universitätsklinik und Poliklinik für Neurologie. Die angehenden Pflegenden haben ihre Schulstation unter das Motto „Gemeinsam bewegen, fließend und leicht – Kinästhetik im Alltag“ gestellt. Besonderer Wert wird dabei auf Bewegung, Mobilisierung und Aktivierung der Patientinnen und Patienten gelegt.

„Moderne Pflege mit digitaler Innovation“ – so lautet das Motto der Klasse GKI 16 von Montag, 26. November 2018, bis zum Freitag, 14. Dezember 2018. Die Auszubildenden leiten dann die Station 1 des Departments für Orthopädie, Unfall- und Widerherstellungschirurgie. Zusammen mit der Stabsstelle Pflegeforschung wollen die Auszubildenden innovative, digitale Möglichkeiten wie zum Bsp. das Embalance Board, Virtual Reality-Brillen oder das Sitz- und Aufstehbett nutzen, diese in den Pflegealltag integrieren und so ein Maximum an Versorgungsqualität für die Patienten  gewährleisten. Erstmalig werden die Gesundheits- und Krankenpflegeschüler dabei mit Auszubildenden der Physiotherapie während der Schulstation interprofessionell zusammenarbeiten.

Für einen Zeitraum von etwa drei Wochen „übernehmen“ die Auszubildenden die professionelle, ganzheitliche und individuelle Pflege der Patienten, um sich auf die praktischen Abschlussprüfungen und ihre künftige anspruchsvolle Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger/in vorzubereiten. Die Förderung pflegerischer Handlungskompetenzen, die Verbesserung der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, die Einhaltung hygienischer Maßnahmen sind Ziele der Projekte, um so gemeinsam, motiviert und im Team den Bedürfnissen der Patienten gerecht zu werden. Für alle am Projekt Beteiligten stellt diese Schüleraktivität eine Bereicherung in jeglicher Hinsicht dar.

Quelle: Universitätsklinikum

Mehr lesen …