Umweltschutz mit Messer und Gabel – Vortrag im Händelhaus Halle

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

Um die Ökobilanz unserer Ernährung geht es am 14. Juli im Händelhaus. Dann nehmen mohio und die Friedrich Ebert-Stiftung die Ökobilanz unserer  Ernährung unter die Lupe.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Die Relevanz des Systems – Entwicklung neu denken“ widmen sich die beiden Orgasnisationen im Händelhaus Halle (Große Nikolaistr. 5, Beginn: 18 Uhr) dem Thema. Unter dem Motto „Umweltschutz mit Messer und Gabel“ wird Dr. Toni Meier vom Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften an der Universität Halle-Wittenberg einen Überblick über die Folgen unserer Ernährung geben und Einsparpotenziale aufzeigen.

Beim Griff in den Kühlschrank, beim Einkauf im Supermarkt oder wenn wir im Lokal beim Essen sitzen – selten denken wir dabei über die Ökobilanz unserer Ernährung nach. Welchen Einfluss haben Ernährungsweisen auf den Verbrauch von Wasser und endlichen Ressourcen? Wie viel Fläche wird dabei beansprucht? Und: Wie wirkt sich unser Ernährungsverhalten auf den Klimawandel aus?

Im Sinne des systemischen Denkens wird Dr. Toni Meier, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Universität Halle-Wittenberg, im Rahmen eines etwa einstündigen Vortrags und eines interaktiven Spiels beleuchten, wie unser Konsumverhalten mit globalen ökologischen Fragestellungen verknüpft ist. Im Anschluss steht er für die Fragen der Teilnehmenden zur Verfügung.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei und findet in Kooperation mit der Friedrich Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt statt. Um Anmeldung wird unter info.magdeburg@fes.de gebeten.

Quelle: mohio e.V.