Tausende Besucher auf Entdeckertour bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“ zum Abschluss der Uni-Festwoche

Tausende Besucher, mehr als 360 lehrreiche und unterhaltsame Programmpunkte bei sommerlichen Temperaturen – die Lange Nacht der Wissenschaften war in den gestrigen Abendstunden erneut ein voller Erfolg. Zum 16. Mal hatte die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) gemeinsam mit der Stadt Halle und vielen weiteren Forschungseinrichtungen in der Stadt die größte Wissenschaftsveranstaltung in Sachsen-Anhalt organisiert. Die Lange Nacht fand in diesem Jahr ausnahmsweise nicht Anfang Juli, sondern als Abschluss der Festwoche der MLU zum 200. Jahrestag der Vereinigung der Universitäten Halle und Wittenberg statt.

„Die Lange Nacht der Wissenschaften hat unsere Festwoche zum Abschluss gekrönt. Seit Sonntag haben wir eine ganze Woche lang jeden Tag einen anderen Aspekt beleuchtet – von Wirtschaft bis zu den internationalen Beziehungen -, die populäre Lange Nacht hat das große Thema Forschung für die interessierte und neugierige Bevölkerung zum Finale in den Mittelpunkt gerückt“, so der Rektor der Universität Prof. Dr. Udo Sträter.

Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften verzeichneten die Veranstaltungen an den zentralen Plätzen große Resonanz. Dort wurden die Besucher auch gezählt: So fanden sich zum computergesteuerten Feuerwerk um 22.45 Uhr 3.500 Besucherinnen und Besucher auf dem Von-Seckendorff-Platz auf dem Campus Heide-Süd ein. Sehr gut besucht war auch der Universitätsplatz, auf dem den ganzen Abend über ein Bühnenprogramm geboten wurde – gestaltet unter anderem vom Universitätssportzentrum und der Uni-Bigband. Noch 23 Uhr wurden auf dem Platz 2.500 Besucher gezählt.

Auch einige Veranstalter zählten ihre Gäste. Die Nationale Akademie der Wissenschaften besuchten von 17 Uhr bis Mitternacht rund 3.000 Besucherinnen und Besucher.

 

Quelle: MLU Halle