Stadtwerke Halle: Kanal-TV kontrolliert Abwassersystem

(c) Stadtwerke Halle
(c) Stadtwerke Halle
(c) Stadtwerke Halle

Wie die Stadtwerke  informieren, arbeitet die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) im halleschen Abwassersystem mit modernster Videotechnik. Ein neu angeschaffter Mercedes Benz Vario ist als Video-Fahrzeug zur Überwachung und Kontrolle des Kanalsystems im öffentlichen Verkehrsraum der Stadt unterwegs. Um den Kanalzustand qualifiziert bewerten zu können, bewegt sich der Videowagen mit maximal acht Metern pro Minute durch das Kanalsystem. Die Untersuchungsgeschwindigkeit wird noch geringer, sobald ein Schaden genau inspiziert werden muss. Die scharfen Bilder liefern Planern Aufschluss für künftige Sanierungsvorhaben oder Investitionen.

 Details:

 

Mit einem so genannten Satelliten, der periskopartig ausgefahren werden kann, ist es möglich, auch Anschlussleitungen bis zum Revisionsschacht zu begutachten oder Abzweigungen zu inspizieren. Damit bleibt kein Winkel im Kanal ungesehen. Die digitalen Videoaufnahmen werden jeweils am Abend per Datenübertragung direkt in das geografische Informationssystem (GIS) importiert, um den Zustand der Anlagen zu dokumentieren. „Von nun an genügt meinen Kollegen ein Klick auf die Karte und alle Informationen zum Bestand, einschließlich Bild- und Videoaufnahmen, stehen den Experten für die Sanierungs- und Investitionsplanung zur Verfügung“, sagt Andreas Sens, Abteilungsleiter Abwassertechnik. Seine Kollegen, die Kanalinspektoren Mario Hahn, Thomas Rose und Frank Büchner arbeiten mit dem 260.000 Euro teuren Fahrzeug. Sie absolvierten eine spezielle Ausbildung, um die Videoanlage bedienen und den Videowagen steuern zu können. Die drei Kanal-TV-Experten tragen nun durch ihr spezielles Fachwissen und die hochmoderne Technik zu einer immensen Kosten- und Zeitersparnis im Unternehmen bei.

 

Das Abwasserkanalsystem der HWS ist insgesamt 867 Kilometer lang. Herzstück bildet dabei der etwa 10 Kilometer lange Hauptsammler aus dem Jahre 1910. Entlang der Saale führt er unterirdisch bis nach Trotha. Über viele Nebenkanäle wird das gesamte Schmutz- und Regenwasser aus dem abwassertechnisch erschlossenen Stadtgebiet nach Lettin zur Kläranlage Halle-Nord geleitet.

Quelle: Stadtwerke Halle