Stadtbahn Halle: Ausbau und Sanierung der Großen Steinstraße von Januar bis Dezember 2018

(c)sr-gt

Um die Leistungsfähigkeit und Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Halle zu verbessern, wird ab Januar 2018 die Große Steinstraße zwischen dem Franzosenweg und dem Bereich Kleinschmieden ausgebaut und vollständig modernisiert. Die Arbeiten umfassen die Sanierung des Gleiskörpers der Straßenbahn, die Neuorganisation der Verkehrsführung am Joliot-Curie-Platz mit Ampelregelung, den barrierefreien Umbau der Bahnsteige und sichere Fußgängerquerungen, sowie die Verbesserung der Radverkehrsführung. Im Zuge der Baumaßnahmen wird auch ein Großteil der unterirdischen Infrastruktur in der Großen Steinstraße erneuert. Die Straßenbahnlinien 1, 2, 5 und 10 werden vom 15. Januar 2018 bis Dezember 2018 umgeleitet. Vorbereitend finden ab Mitte November dringend notwendige Arbeiten in der Kleinen Steinstraße statt. Als Anlaufpunkt für Bürger und Anwohner wird ein Baustellenbüro eingerichtet.

Was passiert in der Kleinen Steinstraße?

Die Kleine Steinstraße wird während der Bauarbeiten in der Großen Steinstraße als Zufahrts- und Anlieferstraße für die Anwohner und Gewerbetreibenden der Großen Steinstraße genutzt. Im Mittelpunkt der Maßnahme stehen die Ertüchtigung, Instandsetzung sowie fahrradfreundliche Gestaltung der Fahrbahn in der Kleinen Steinstraße. Die anfallenden Bautätigkeiten werden zusätzlich durch die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS) für Tiefbauarbeiten genutzt, um das Abwassersystem für häusliche Abwässer und Regenwasser in der Kleinen Steinstraße zu erneuern. Vorgesehen sind dazu der Neubau eines neuen Mischwasserkanals im unterirdischen Rohvortrieb und die gleichzeitige Erneuerung der bestehenden Hausanschlüsse.

Was umfasst das Projekt Große Steinstraße?

Die Baumaßnahmen in der Großen Steinstraße sind Bestandteil des Programms STADTBAHN der Stadt Halle (Saale). Das Ziel der Modernisierungsarbeiten der Großen Steinstraße ist es, die Qualität und Leistungsfähigkeit des ÖPNV durch die vollständige Erneuerung des Gleiskörpers der STADTBAHN unmittelbar zu verbessern. Die Straßenbahn wird zukünftig behinderungsfrei, sicherer und leiser durch die Große Steinstraße fahren können. Als zweites wichtiges Ergebnis der Bauarbeiten wird die Sicherheit der Verkehrsanlagen und des Verkehrsknotenpunktes Joliot-Curie-Platz für alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen erhöht und die Barrierefreiheit insbesondere für seh- und mobilitätseingeschränkte Personen hergestellt. Der Ausbau der Großen Steinstraße wird sowohl überirdische, als auch unterirdische Arbeiten umfassen. Auch der Knotenpunkt an der Oper wird im Zuge des Projekts baulich auf die veränderte Verkehrsführung abgestimmt.

Im Detail bedeutet dies die Modernisierung der Gleisanlagen der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG), die Umgestaltung und Erneuerung der Fahrbahnen und Gehwege, die Modernisierung der Masten und Oberleitungen, sowie den barrierefreien und modernen Ausbau der Haltestellen am Joliot-Curie-Platz. Die umfangreichen überirdischen Baumaßnahmen werden gleichzeitig zur Verbesserung der gesamten unterirdischen Infrastruktur genutzt. Entlang der Strecke werden die Gas-, Elektro-, Abwasser- und Trinkwasserleitungen erneuert.

Die Bauarbeiten in der Großen Steinstraße

Ab Anfang Januar 2018 wird die Große Steinstraße deshalb für die Baumaßnahmen zwischen Franzosenweg (angrenzend an die Baumaßnahme Steintor) und Kleinschmieden gesperrt. Die Straße ist für den Fußgängerverkehr jederzeit offen. Zu- und Lieferwege für Anwohner, Gewerbe, Gäste und Kunden sowie der Verkehr über den Altstadtring am Joliot-Curie-Platz werden, von kurzfristigen Sperrungen abgesehen, durchgängig gewährleistet sein. Die Große Steinstraße ist auch während der Baumaßnahmen für Kundinnen und Kunden der Läden erreichbar.

Zahlen und Fakten

  • Länge der Baustrecke: 650 Meter
  • Baukosten:

-Große Steinstraße ca. 12,5 Mio. Euro
-Programm STADTBAHN Halle insgesamt 350 Mio. Euro

  • Finanzierung

-90 % aus Förderung ÖPNV

-10 % Eigenmittel SWH/HAVAG

  • Maßnahmeträger: Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG)

 

Wie laufen die Arbeiten konkret ab?

Die Bauarbeiten beginnen mit der Demontage der alten Gleise. Danach werden die Arbeiten im Untergrund aufgenommen. In offener Bauweise wird in sechs Meter Tiefe ein neuer Abwasserkanal verlegt, an den alle umliegenden Grundstücke und Häuser neu angeschlossen werden. Des Weiteren erfolgt im Untergrund die Verlegung von Leitungen und Rohren für die Gas-, Trinkwasser- und Stromversorgung sowie für den Datenverkehr. Ist diese Phase der Bauarbeiten abgeschlossen, können die neuen Gleise verlegt, Masten, Oberleitungen und Ampelanlagen montiert und schließlich Fahrbahn und Fußwege hergestellt werden.

Die Bauarbeiten in der Großen Steinstraße werden montags bis samstags in der Zeit von 6 Uhr bis 21 Uhr ausgeführt. Bauarbeiten in der Nacht sind aktuell nicht vorgesehen.

Änderungen im Linienverkehr ab 15. Januar 2018

Ab Baubeginn ab 15. Januar werden die Linien 1, 2, 5 und 10 umgeleitet und fahren wie folgt:

Die Linien 1 und 2 werden im Abschnitt Marktplatz – Am Steintor über Neues Theater- Moritzburgring – Hermannstraße – Reileck – Willy-Lohmann-Straße – Lessingstraße zum Steintor umgeleitet. (Bedingt durch die Umleitungsführung über das Reileck verlängert sich die Fahrzeit um ca. 9 bis 11 Minuten.)

Die Linie 5 wird im Abschnitt Marktplatz – Riebeckplatz über Franckeplatz umgeleitet. Die Haltestelle „Am Steintor“ ist mit den Linien 1, 2, 10 und 12 weiterhin erreichbar. (Die Fahrzeit verkürzt sich um ca. 1 Minute.)

Die Linie 10 wird im Abschnitt Marktplatz – Am Steintor über Franckeplatz – Am Leipziger Turm – Riebeckplatz – Magdeburger Straße umgeleitet. (Bedingt durch die Umleitungsführung verlängert sich die Fahrzeit um ca. 5 Minuten.)

Die Nachtlinie 95 verkehrt zwischen Marktplatz und Reileck direkt über Neues Theater – Moritzburgring­ –  Hermannstraße.

Zur Verbesserung der Umsteigebeziehungen wird am Steintor eingangs der Ludwig-Wucherer-Straße eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet. Diese wird durch die Linien 1, 2 und 12 bedient.

 

Umleitung Kfz-Verkehr

Es wird eine großräumige Umleitung für den Motorisieren Individualverkehr (MIV) eingerichtet.

Moritzzwinger – An der Waisenhausmauer – Franckestraße – Magdeburger Straße – Ludwig-Wucherer-Straße – Mühlweg – Neuwerk – Robert-Franz-Ring – Hallorenring.

Ludwig-Wucherer-Straße – Martha-Brautzsch-Straße – Kardinal-Albrecht-Straße – Geiststraße – Moritzburgring.

Einrichtung Baustellenbüro

Bürger können sich zu den Sprechzeiten im Baubüro rund um die Baustelle informieren und eventuelle Probleme vor Ort klären. Das Baustellenbüro hat ab Baubeginn jeweils dienstags von 8 bis 10 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Hinweise und Fragen nehmen wir auch gern per E-Mail an stadtbahn@havag.com entgegen.

Informationen zum Programm STADTBAHN Halle

Mit dem Ausbau der Großen Steinstraße wird ein weiteres wichtiges Projekt des Programms STADTBAHN Halle realisiert. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.havag.com/Stadtbahn/Stadtbahn.

Alle aktuellen Informationen zu Baustellen und entsprechenden Umleitungskonzepten erhalten Sie im Baustellenkalender unter www.baustellen.halle.de.

 

Quelle: Stadtwerke Halle

 

Mehr lesen …