Stadt Halle: Information zu Influenza A

© saalereporter

Wie die Stadt Halle informiert, kam es In den letzten Tagen im Stadtgebiet zu einem höheren Aufkommen an grippebedingten Krankheitsfällen (Influenza A) insbesondere bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter.

Der Fachbereich Gesundheit der Stadt Halle empfiehlt daher, neben der Grippeschutzimpfung, in dieser Zeit besonders streng auf persönliche Hygiene zu achten.

„Für die Bevölkerung wird derzeit keine allgemeine Gefährdung durch die Grippe gesehen. Generell empfohlene persönliche Hygienemaßnahmen wie Händewaschen sollten aber besonders beachtet werden, insbesondere nach Kontakt mit Erkrankten. ?Die Hände sollten mehrmals täglich 20 bis 30 Sekunden mit Seife, auch zwischen den Fingern gewaschen werden. Es sollte vermieden werden, die Schleimhäute von Mund, Augen und Nase zu berühren.

Regelmäßiges Lüften geschlossener Räume 3 bis 4-mal täglich für jeweils 10 Minuten ist zu empfehlen. Die Zahl der Viren in der Luft kann so verringert werden, ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute wird verhindert. Auf erste Krankheitszeichen muss geachtet werden (plötzliches hohes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen). Bei ersten Anzeichen für eine Grippe oder einen grippalen Infekt sollte der Hausarzt aufgesucht werden. Erkrankte Personen sollen nicht zur Arbeit gehen und Kinder nicht in Kita, Schule oder andere Gemeinschaftseinrichtungen gebracht werden.

Bei der Influenza können Infizierte auch schon etwa einen Tag vor Auftreten der ersten Symptome infektiös sein. Influenzaviren werden vor allem durch Tröpfcheninfektion übertragen. Insbesondere beim Niesen oder Husten können Erreger auch auf die Hände gelangen und darüber weiterverbreitet werden. Daher wird beim Husten empfohlen, in den Ärmel zu husten. Des weiteren sollten Menschenansammlungen gemieden werden. Erkrankte sollen engere Körperkontakte wie Hand geben und Umarmen vermeiden. In der Krankheitsphase sollen Papiertaschentücher verwendet werden.“

Quelle: Stadt Halle