Staatskapelle Halle – 3. Konzert „Klassisches Erbe“

(c) tannertext

Innerhalb der Reihe „Klassisches Erbe“ eröffnet am 16. Dezember 2012 ein nahezu „unerhörter“ Komponist das dritte Konzert der Staatskapelle. Dabei wurde der 1806 in Bilbao geborene Baske Juan Crisóstomo de Arriaga von seinen Zeitgenossen als „spanischer Mozart“ verehrt und gefeiert.

Die Entfaltung seines musikalischen Potenzials und seiner Schaffenskraft verhinderte  sein früher Tod im Alter von 19 Jahren. Im Jahr 1818 entstand mit der Ouvertüre op. 1 zu „Los esclavos felices“ (Die glücklichen Sklaven) sein erstes Orchesterwerk, dem im Jahr darauf die Komposition der kompletten Oper folgen sollte. Heute liegt das 1820 in Bilbao uraufgeführte Werk nur noch fragmentarisch vor, so dass vor allem die Ouvertüre im Konzertsaal noch etwas von dem Genie der Romantik spüren lässt, die in ihrer Klangsprache von Rossini und der Wiener Klassik beeinflusst ist.

Außerdem erklingt zu diesem Konzert das Cellokonzert D-Dur von Joseph Haydn. Die meisten Instrumentalkonzerte Joseph Haydns entstanden als Gelegenheitswerke für ausgewählte Solisten. So richtete er seine beiden Cellokonzerte ganz auf die Virtuosität Anton Krafts aus, der gleichzeitig sein Kompositionsschüler war. Das reifere und anspruchsvollere D-Dur-Konzert op. 101 Hob. VIIb:2 bietet dem Solisten sowohl technisch als auch klanglich alle Möglichkeiten, sein Können und den Charakter seines Instruments zu präsentieren.

Der 1985 in Frankfurt geborene Cellist Leonhard Elschenbroich gehört spätestens seit seinem Erfolg beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2009 an der Seite von Anne-Sophie Mutter unter der Leitung von Christoph Eschenbach, wo er mit dem Leonard Bernstein Award ausgezeichnet wurde, zu den bedeutendsten Cellisten seiner Generation. Komplettiert wird das Konzert durch Robert Schumanns erste Sinfonie B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“, mit der der 31-Jährige nach Liedern und Klavierwerken sein erstes Orchesterwerk fertigstellte.
Die junge französische Dirigentin Ariane Matiakh, die mit Konzerten und Musiktheaterproduktionen in Österreich, Deutschland, Norwegen und Frankreich erfolgreich ist, übernimmt die musikalische Leitung dieses Konzerts.

Konzertbeginn: 16 Uhr
Ort: Kongress- und Kulturzentrum Halle
Karten zum Preis von 18 Euro (erm. 7,50 Euro) an der  Theater- und Konzertkasse

Quelle: Bühnen Halle