Spannende Einblicke zur Museumsnacht „Lockstoffe“ am 10. Mai in Halle und Leipzig

Moritzburg Halle am Abend ©sr-gt
©sr-gt
©sr-gt

Schon zum sechsten Mal bieten die Städte Halle und Leipzig eine gemeinsame Museumsnacht an, diesmal am 10. Mai 2014. Unter dem Motto „Lockstoffe“ laden 78 Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten in Halle und Leipzig ein, um ihre „Lockstoffe“ zu verteilen.

Einige Programmangebote:

Das Kunstmuseum Moritzburg

… widmet sich diesmal dem Lockstoff FARBE. „An die Farbe, fertig, los!“: Zur Museumsnacht 2014 entsteht im Kunstmuseum Moritzburg unter der Mitwirkung der Besucher das größte Bild Halles. Unter dem Motto „Wiederentdeckt“ lädt das Gemälde „Frau Krukenberg und ihre Schwestern“ zum gedanklichen Dialog mit den Enkeltöchtern Johann Christian Reils in die Box im Nordflügel ein. Das Werk wird erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert! Kinder können ihre Kreativität von 18.00 bis 20.00 Uhr austoben und mit ihrer Lieblingsfarbe Hüte, Stirnbänder oder gar ihr Gesicht gestalten. 19.00, 20.00 und 21.00 Uhr gibt es Führungen zum Thema „Blaue Sonne oder rotes Pferd – Farben zwischen Leidenschaft und Verstand“. 19.30 und 20.30 Uhr heißt es in einem Kurzvortrag: „Ein blaues Wunder! Die Geschichte der synthetischen organischen Farbstoffe am Beispiel einer Farbensammlung“. Auf dem Hof päsentieren die Kunst- und Malzirkel die Ergebnisse ihrer Arbeit. Musikalisch begleitet wird der Abend mit alter Schule und neuen Grooves ab 20.00 Uhr von den „Blauen Sternen“.

Die Franckeschen Stiftungen

… bieten am 10. Mai 2014, von 18.00-1.00 Uhr Farbenprächtige Lichtinstallationen, untermalt von beschwingter Musik – Jazz im Gartenlokal: Gastronomie im Lindenhof und Musik mit dem Jazz-Trio Pepe Berns, Peter Weniger und Heinz Lichius, „ohne Zweifel einer der besten Schlagzeuger Europas“ (Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover) – ein umfangreiches Führungsprogramm durch die neuen Dauerausstellungen, die kulturhistorischen Sammlungen und die Sonderausstellung im Rahmen des Puppentheater-Jubiläums –   Restauratorenwerkstatt im Krokoseum: praktische Übungen und Einblick in spezielle Techniken der Bild- und Schriftrestauration mit Restauratorin Silke Hönig.

Die Galerie der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

… lädt am Samstag zwischen 18 und 24 Uhr zur Finissage der Ausstellung „DHL-Express“ ein. Zu sehen sind die Arbeiten von neun MeisterschülerInnen von drei Kunsthochschulen aus Dresden, Halle und Leipzig (mehr zur Ausstellung unter http://www.burg-halle.de/galerie). Zum Programm des Abends gehören um 20, 21 und 22 Uhr Führungen durch die Ausstellung und um 18.30 Uhr ein Podiumsgespräch mit den beteiligten KünstlerInnen. Ab 20.30 Uhr spielen zwei Bands  –   20:30 Uhr, Konzert der Künstlerin EVA-MARIA!, Dresden – 21:00 Uhr, Konzert der Band Bonnie Rosenberg, Dresden. Die Veranstaltungen zur Museumsnacht finden im Kleinen Saal im Volkspark statt.

Stadtwerke Halle bei der Museumsnacht

Im Historischen Technikzentrum der Stadtwerke Halle wird gezeigt, wozu man ein Amperemeter braucht, wie ein Abwasserkanal gereinigt wird oder seit wann man mit der Straßenbahn durch Halle fahren kann. Die Techniklinie 5  bietet ihren Fahrgästen ein ganz spezielles Kulturprogramm. Bei einer Autorenlesung von Halle nach Bad Dürrenberg geben die halleschen Autoren Wilhelm Bartsch und Christine Hoba, Auszüge aus ihren Werken „Meckels Messerzüge“ und „Die Nelkenfalle“ zum Besten.

Und damit sich alle kulturinteressierten Nachtschwärmer auch bequem von A nach B bewegen können, richtet die Hallesche Verkehrs-AG zur Museumsnacht wie gewohnt zwei zusätzliche Busshuttle im 30-Minuten-Takt ein. Die Eintrittskarten für alle 78 teilnehmenden Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten sind wie gewohnt zeitgleich Bus- und Bahntickets. Informationen auch unter: www.swh.de, www.techniklinie-5.de, www.havag.com 

Auf der Webseite museumsnacht-halle-leipzig.de/ und auf der  Facebookseite gibt es ausführliche und aktuelle Informationen.

Quelle: Veranstalter