Sonderausstellung im Museum Petersberg – Mitteldeutsche Stadt- und Flussland-landschaften

saalereporterVom 24. Januar 2015 bis zum 01. März 2015 zeigen die Galerie KunstLandschaft und der GalerieVerlag Mitteldeutschland – mit Sitz in Halle – die Originale zu den Kunstkalendern 2015 und aktuelle Arbeiten der beteiligten Künstler. Diese Form des Ausstellungsformates wird bereits zum 7. Mal in Zusammenarbeit zwischen dem Museum Petersberg, der Galerie KunstLandschaft und dem GalerieVerlag präsentiert.

Die von Verlagschefin Arne-Grit Gerold und Galeriechef Robert Stephan herausgegebenen Wand- und Tischkalender sind polygrafische Produkte von exzellenter Qualität. Angeboten werden sie als bewusste Alternative zu den verbreiteten Massenkalendern der Großverlage.

Der 1925 geborene gebürtige Bautzner Christian Böhm studierte nach einer Lehre als Maurer von 1948 bis 1951 in Dresden Hochbauingenieur, später Architektur und Baukunst in Weimar. Nach einigen Engagements folgte er 1965 der Berufung an die Burg Giebichenstein für die Dozentur Baukonstruktion, konstruktives und komplexes Gestalten. Nach der Emeritierung im Jahr 1990 arbeitet Böhm als freischaffender Architekt und Maler in Halle. In seinen Werken zeigt er die schönen Seiten der Saalestadt, oft mit etwas Sehnsucht nach der Schönheit der Vergangenheit aber auch mit mutigem Blick nach vorn.

Unter dem Titel „Leipziger Plätze“ werden Aquarelle vom Ur-Leipziger Ronald Kötteritzsch vorgestellt. Das Hauptaugenmerk seines künstlerischen Schaffens legt er auf Aquarell- und Acrylmalereien seiner Heimatstadt, verbunden mit stilechten Einblicken in die sächsische Metropole.

Der diplomierte Formgestalter Hans L. Goldmann hält Ansichten und Momentaufnahmen in der Saalestadt Halle in unterschiedlichen Techniken malerisch fest. Er nimmt sich aber die Zeit das Umland malerisch in seiner Bildern darzustellen.

Der in Radebeul tätige André Uhlig schuf mit Kohle, Kaffee, Tusche und Aquarellfarben besondere Aquarellkunst zum Thema „Leben am Fluss – Dresden an der Elbe“.

Der Maler, Grafiker und Kunsthistoriker Volker Seifert wurde im Jahre 1966 geboren. Die filigranen Tuschzeichnungen seines Wandkalenders „Halle-Impressionen“ sind im quadratischen Format gehalten. Es gelingt ihm, mit der Schwarzweißtechnik wundervolle und beeindruckende Licht-Schatten-Effekte auf das Papier zu bringen. Auch in diesem Jahr beweist sich das Thema Stadt- und Flusslandschaften des mitteldeutschen Raumes als ein geradezu unerschöpfliches für unterschiedlichste künstlerische Handschriften und Ausdrucksformen. Das Museum Petersberg ist täglich außer montags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Quelle:
Museum Petersberg

 

Mehr lesen …