Ska Keller zu Jugendarbeitslosigkeit

Die grüne Europaabgeordnete für Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, Ska Keller, fordert die ostdeutschen Bundesländer dazu auf, die Jugendgarantie mit Job- und Integrationsangeboten umzusetzen und auch für Jugendliche aus südeuropäischen Ländern anzubieten. In diesen Ländern ist die Jugendarbeitslosigkeit besonders hoch.

„Wir brauchen eine Willkommenskultur für Jugendliche aus Südeuropa. Wir sollten Menschen aus Spanien, Griechenland und Portugal offen empfangen und sie tatkräftig dabei unterstützen bei uns Arbeit zu finden. Das wäre endlich mal ein Beitrag zur Lösung der Krise, der nicht den Banken, sondern den Menschen zugute kommt. Unsere Unternehmen, die unter Fachkräftemangel leiden, würden ebenfalls davon profitieren.
Es reicht nicht, wenn Ministerpräsident Reiner Haselhoff nach Valencia fährt, um dort Arbeitskräfte zu werben. Wir wollen keine Neuauflage der Gastarbeiterpolitik aus den 60er Jahren. sondern es müssen auch rasch flexible Sprachlernprogramme aufgelegt und die Willkommenskultur in diesem Land aktiver betrieben werden. Auch dies ist aus europäischen Mitteln teilfinanzierbar und kann so ein solider Beitrag Sachsen-Anhalts und anderer Länder zur Lösung der europäischen Jugendkrise sein!“

Das Europäische Parlament beschließt heute eine Aufforderung an die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, eine Beschäftigungsgarantie für Jugendliche einzuführen.

Quelle: Europabüro Ska Keller