Siegesserie gestoppt: USV Halle Rhinos mit Auswärtsniederlage bei BG 2000 Berlin

In der zweiten Basketball-Regionalliga-Ost hat es die USV Halle Rhinos nach drei Siegen in Folge nun doch erwischt. In der Partie bei der BG 2000 Berlin gab es die erste Niederlage der Saison für die Hallenser. Bei der 86:78-Auswärtsniederlage der Nashörner war Georg Dölle mit 22 Punkten bester USV-Spieler auf dem Parkett.

Rhinos in der 1. Halbzeit offensiv zu schwach

In den ersten zehn Minuten fanden die Rhinos keinen Spielrhythmus im Angriff, was zum großen Teil auch der aggressiven Verteidigung der Gastgeber geschuldet war. Somit ging der erste Spielabschnitt mit 19:14 an die BG 2000 aus Berlin. Auch im zweiten Viertel blieb der Aufsteiger aus der Bundeshauptstadt weiter bissig und lies hinten so gut wie keine einfachen Punkte zu. Zur Halbzeit lag die BG 2000 Berlin mit acht Punkten vorne (38:30, 20.).

BG 2000 baut den Vorsprung aus

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte der Gastgeber aus Berlin weiter das Match. Die Rhinos bemühten sich zwar in das Match zurückzukommen, fanden aber nur selten Lösungen gegen die Defense der Hausherren. Somit ging auch der dritte Spielabschnitt an die Berliner, welche nach 30 Minuten mit 59:46 in Führung lagen.

Rhinos zeigen Moral

Im letzten Viertel warfen die Nashörner nochmal alles in die Waagschale, die Berliner jedoch zeigten auch in dieser Phase ihre Klasse und ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Am Ende konnte der USV zwar das Viertel mit 22:17 für sich entscheiden, doch das änderte nichts mehr an dem verdienten 86:78-Sieg der BG 2000 Berlin.

Nächstes Wochenende geht es zum Meister

In der Tabelle der zweiten Regionalliga Ost rutschten die USV Halle Rhinos vom ersten Platz auf den fünften Rang ab. Nächsten Samstag geht es dann schon wieder in die Bundeshauptstadt. Gegner ist dann der aktuelle Meister Tiergarten Berlin.

USV-Trainer Philipp Streblow nach der Partie: „Wir haben uns kämpferisch nie hängen lassen, doch haben wir uns von einer etwas härteren Defense zu Beginn den Schneid abkaufen lassen. Durch den verhaltenen Start ins Spiel, mussten wir wieder viele Körner in die Aufholjagd investieren. Wir müssen lernen vom tip-off bis zur Sirene mit Aggressivität zu spielen, dann gewinnen wir solche Spiele auch.“.

Für den USV spielten: Dölle, G. 22, Pollrich 14, Soyk 12, Dölle, R. 8, Veit 4, Klaus 3, Maleska 3, Kooymann 2, Krug, Zapf, Zawatzki

 

Quelle: USV Halle Rhinos

 

Mehr lesen …