Siebenschläfer in der Templerkapelle Mücheln

siebenschlaefer3Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Heute reicht es jedoch nicht 15 Minuten vor Beginn des Konzertes die Müchelner Templerkapelle zu erreichen. Klaus Adolphi hat ein fast ein Heimspiel. Wohnt er doch in Elben, nur wenige Kilometer Luftlinie auf der anderen Seite der Saale.

Für mich findet sich noch ein Platz auf den Stufen zur Empore. Klaus leiht mir noch eine Decke. Viele weitere Gäste müssen jedoch stehen oder verzichten auf das Konzert.

Siebenschläfer, Kathrin Peter und Klaus Adolphi, sind bekannt. Das wird ein wunderbarer Nachmittag in historischen Ambiente.
Wir hören von den beiden Künstlern romantische Lieder, nicht nur nach Texten der Romantiker aus dem Reichhard’schen Garten, der immer wieder angesprochen wird, sondern auch nach alten Volksliedern oder Texten aus dem Mittelalter. Klaus Adolphi hat wunderschöne Melodien nicht nur zu den Texten von Shakespeare, Novalis oder Eichendorff, sondern auch zu bekannten Volksliedern geschieben. Natürlich sind immer keltische Stile zu hören, hier ist der Musiker zu Hause. Beide Musiker ergänzen sich im Gesang (Klaus, Bariton und Kathrin, Sopran) und Spiel ihrer Instrumente. Interessant ist das Krummhorn, welches Kathrin Peter spielt.

Wie nicht anders zu erwarten verhalf der Besuch der Templerkapelle zu einem wunderbaren Erlebnis. Beim nächsten Mal, werde ich etwas eher losfahren, dann bekomme ich auch wieder einen richtigen Platz.

Autor: Hans-Jürgen Paasch, freischaffender Designer, Buchgestalter
www.buchgestalter.eu