Seeda – Welterbe Musik im Objekt 5

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

Die UNESCO schützt nicht nur die materiellen Schätze dieser Welt, sondern auch immaterielles Kulturerbe, zu dessen Ausdrucksformen die Musik gehört. Bis zur Entscheidung, ob die Franckeschen Stiftungen in die Welterbeliste aufgenommen werden, begleitet die Konzertreihe im Objekt 5 den Bewerbungsprozess mit Welterbe Musik. Am Samstag, dem 24. Oktober um 20 Uhr findet das dritte Konzert in dieser Reihe mit Seeda (Iran, Mongolei) im Objekt 5 statt.

„Seeda“ heißt im Persischen „Stimme“. Die mongolischen Meistersänger Nasaa Nasanjargal und Naraa Naranbaatar entführen zusammen mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge mit traditionellen Instrumenten und uralten Gesangstechniken, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Die vibrierenden Kehlgesänge sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige gehören zum immateriellen Weltkulturerbe. Sedaa mischt sie mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen.

Samstag, 24. Oktober 2015 | 20 Uhr | Objekt 5
Seebener Straße 5, 06114 Halle
Karten im VVK: 12 €; AK: 14 €

Mehr Infos zum Konzert und Kartenverkauf: www.objekt5.de

Quelle: Franckesche Stiftungen