Saalereporter – Ferientipp: Panometer Leipzig mit Great Barrier Reef

Panometer Leipzig - Great Barrier Reef ©Foto G.Tanner

Panometer Leipzig - Great Barrier Reef ©Foto G.Tanner

Auch wenn die Stadt Halle viel zu bieten hat, lohnt es sich doch immer wieder mal in die Nachbarstädte zu schauen. So ist eine Fahrt nach Leipzig für Hallenser sehr bequem, ganz gleich ob mit der Bahn oder dem Auto. Einer der Anziehungspunkte dort, die auch Ferienkindern gefallen wird, ist das Panometer. Schon seit 2003 stellt dort der Architekt und Künstler Yadegar Asisi in einem ehemaligen Gasometer monumentale Panoramen aus. Inzwischen hat er auch schon in Dresden, Berlin, Rouen und Pforzheim seine Werke installiert. In Leipzig waren bisher u.a. Panoramen vom Mount Everest, von Rom CCCXII,vom Regenwald in Amazonien und von den Wirren der Völkerschlacht in Leipzig zu sehen.

Momentan können Besucher in dem beliebten Ausstellungsort regelrecht in eine andere Welt abtauchen, in das Great Barrier Reef in Australien. Im Maßstab 1:1 ist das Korallenriff zu bestaunen und wie vom Künstler gewohnt, gilt es, eine detailreiche Darstellung zu erkunden. Dafür war Yadegar Asisi vor Ort in Australien um zu fotografieren und die Atmosphäre dieses besonderen Meeresareals zur Inspiration auf sich wirken zu lassen. Doch von den Fotos bis zum fertigen Panorama ist es ein langer Weg. Assisi und sein Team müssen noch viel Zeit investieren, vom Bearbeiten am Computer, dem nachträglichen Einfügen der seperaten Fotos mit Tauchern, Fischschwärmen usw.  bis hin zur Fertigung und dem Zusammennähen der einzelnen Bahnen und der Montage im Panometer. Ein Film in der Ausstellung berichtet darüber.

Nachdem die Besucher sich in einer begleitenden Ausstellung über das Leben im Riff informieren konnten, öffnet sich ihnen das 1:1 Panorama. Eine große mehretagige Plattform ermöglicht die Betrachtung in mehreren Ebenen. Das ist auch nötig, denn es gibt viel zu entdecken. In Blau , Azur- und Grün ist das Rund des Panometers getaucht und Fischschwärme, Meerestiere, Korallen tummeln sich. Es braucht schon ein wenig Zeit, alles zu erkunden, ein wunderbares Bild im Wechsel der Tageszeiten.

Doch der agile Künstler plant schon  längst wieder eine neue Ausstellung. Von  Januar 2017 an geht es im Panometer Leipzig um die Titanic. im Panometer Leipzig. Soviel ist schon bekannt, es geht  3.800 Meter unter der Wasseroberfläche und nicht das Unglück ist das Thema sondern das Mühen des Menschen, die Natur zu beherrschen.

Übrigens, im Rahmen der „Tage der Industriekultur Leipzig“ findet am 13. und 14.08.2016 eine kostenfreie 60-minütige Führung über das Gelände des Panometers Leipzig und der Arena am Panometer statt.

Gisela Tanner