Rund eine halbe Million Euro für Service Learning an der MLU

©tannertext
©tannertext
©tannertext

Insgesamt 450.000 Euro sind seit 2007 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in die innovative Lehr- und Lernform Service Learning investiert worden. Studierende können dabei gesellschaftliches Engagement mit fachlichem Lernen verbinden. Zu den Fördermittelgebern gehören das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Robert Bosch Stiftung sowie die Volksbank Halle (Saale) eG. Auch in der Forschung über Service Learning nimmt die MLU in Deutschland eine Vorreiterrolle ein.

Beim Lehr- und Lernkonzept Service Learning führen Studierende gemeinnützige Tätigkeiten aus (Service) und besuchen inhaltlich ergänzende Lehrveranstaltungen (Learning). Ein Schwerpunkt der Service Learning-Aktivitäten an der MLU ist das Modul „International Engagiert Studiert“ im Bereich der Allgemeinen Schlüsselqualifikationen. Teams, die aus internationalen und deutschen Studierenden bestehen, engagieren sich dabei in Verbänden, Vereinen, Initiativen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen in der Region. Die Angebote werden mit  Unterstützung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. durchgeführt und von der Volksbank Halle  sowie vom DAAD gefördert. Darüber
hinaus entwickelt die MLU zunehmend fachbezogene Service Learning-Angebote.

In der Forschung über Service Learning nimmt die MLU eine Vorreiterrolle ein. Mit finanzieller Unterstützung der Robert Bosch Stiftung und im Auftrag der gemeinnützigen Agentur mehrwert, Agentur für Soziales Lernen gGmbH aus Stuttgart, wurde an der MLU die erste empirische
Bestandsanalyse zu Service Learning an deutschen Hochschulen durchgeführt und publiziert. Darüber hinaus fördert das BMFSFJ die MLU seit 2012 im Rahmen eines bundesweiten Entwicklungs- und Forschungsprojekts zur Förderung von Service Learning und zivilgesellschaftlichem
Engagement. Dafür werden Methoden und Verfahren zur Entwicklung von Service Learning dokumentiert und untersucht. Ergänzend sollen durch eine virtuelle Akademie Beratungs- und Ausbildungsmodule für Service Learning entwickelt und angeboten werden.

„In der Bestandsanalyse über Service Learning an deutschen Hochschulen wurde deutlich, dass Service Learning an immer mehr Hochschulen Verbreitung findet. Die MLU trägt mit ihrer umfangreichen Expertise und Erfahrung im Bereich Service Learning somit maßgeblich zur Erforschung und Etablierung dieses Lehr- und Lernkonzepts bei“, bilanziert der Leiter des Projekts Holger Backhaus-Maul.

Aktuelle Publikation: Backhaus-Maul, Holger/Roth,
Christiane 2013: Service Learning an Hochschulen in
Deutschland. Ein erster empirischer Beitrag zur Vermessung
eines jungen Phänomens, Wiesbaden: Springer Fachmedien

Quelle: MLU