Rückblick MS-Dinner-Party: Ein Herz für Behinderte

MS Dinner PartyEine erfolgreiche und schöne Tradition wurde auch in diesem Jahr von Petra Tischer aus Dieskau fortgesetzt. Zum 11. Mal in Folge wurde die MS–Dinner Party zugunsten der MS Behinderten durchgeführt. Die Aufforderung der Gäste aus 2014 :„Im nächsten Jahr gibt es ein Wiedersehen.“ war ja wohl absolut eindeutig.

Seit einigen Jahren gibt es zwei MS-Dinner Partys im Jahr. Der Grund ist eine Wandergruppe in der ich Mitglied bin. Irgendwann kam die Gruppe auf die Idee: „Wir wollen auch spenden.“ Seitdem endet die erste Wanderung des Jahres (diesmal am 13.01.2015) immer bei mir im „Partykeller“ mit großem Appetit und großem Spenderherz. Ich könnte mich jedes mal kringeln vor lachen, wenn meine Wanderfreunde nach der anstrengenden Wanderung als erstes die Schuhe wegwerfen und auf Socken in den Fußboden beheizten Keller rennen. Die Gemütlichkeit und Spendenfreudigkeit (in diesem Jahr 285 €) kennt dann keine Grenzen mehr.

Die zweite Gruppe im Jahr (diesmal am 28.02.2015, zwei Tage nach meinem 49. Hochzeitstag mit immer noch dem gleichen Kerl) ist mittlerweile ein fester Stamm von Gästen aus Kultur, Sport, Politik, Bekannten und Freunden. Es ist ja nicht nur das leckere Mittagessen, so etwas bekommt man woanders bestimmt auch, es ist der Zweck und die Gespräche die das Salz in der Suppe ausmachen. Irgendwo wird immer mal wieder herzhaft gelacht über die kleinen Schnurren und Anekdoten aus dem vergangenen Jahr und die Zeit vergeht wie im Flug. Für die Spende in Höhe von 670 € möchte ich mich ganz, ganz herzlich bedanken. Herzlichen Dank auch den Spendern, die aufgrund der diesjährigen Grippewelle nicht persönlich kommen konnten und sich trotzdem an der Spende beteiligten.

Ganz treue Gäste sind von Anfang an meine Parteifreundinnen und Parteifreunde der FDP vom Kreisverband Halle. Ihre Unterstützung und Spendenbereitschaft ist kaum zu toppen und deshalb gehört diesen Mitgliedern mein ganz besonderes Dankeschön. Etwas verwirrend ist es jedes mal, wenn jemand „Petra“ ruft, dann rufen immer gleich drei Frauen „hier.“ Zum Glück heißen die Anderen Birgit, Dagmar, Viola und Karin sonst gäbe es ein heilloses durcheinander. Bei den Männern ist es einfacher, da heißen nur zwei Thomas und die haben sich im Vorfeld geeinigt, denn der eine möchte Tom genannt werden, der Rest heißt einfach Jürgen, Rolf, Horst, Wolfgang und so weiter. Nicht vergessen möchte ich unseren Bürgermeister Kurt Hambacher, der nicht nur mit seiner Anwesenheit, sondern auch mit großzügigen Spenden zum Gelingen der MS-Dinner-Party beiträgt. Darüber hinaus sind er und seine Bärbel immer wieder sehr beliebte Gesprächspartner aller Gäste.

Ein vielfach geäußerter Wunsch, das Dieskauer Schloss wieder zu besichtigen ging in Erfüllung, denn Herr von Rauchhaupt hat freundlicherweise einer Besichtigung unter seiner Führung zugestimmt. Für (Unwissende) das Schloss entstand im Mittelalter im Stil der Spätrenaissance anstelle einer ehemaligen Wasserburg. Oftmals umgebaut und ergänzt bis zum heutigen Erscheinungsbild im Stil der Neorenaissance wurde den Gästen fachkundig erläutert. Wer noch nicht wissen sollte was Mondholz ist und welche Merkmale es hat, oder wer gerne wissen möchte warum man heute noch erkennen kann, dass die Bohlen des Bohlenzimmers aus Thüringen stammen und nach Dieskau geflößt wurden, dem empfehle ich einen Besuch im Schloss Dieskau und vielleicht hat der Besucher das Glück sogar noch zu erfahren, was der berühmte Sohn von Halle „Händel“ mit Dieskau zu tun hat. Manchem wird vor Staunen der Mund offen stehen, wetten?

Ach ja, und einen Abstecher in den Dieskauer Park kann ich auch nur empfehlen, denn der Dieskauer Parkverein hat wieder einmal gewaltige Arbeit geleistet. Und auch diesmal hieß es bei dem Auseinandergehn: „Im nächsten Jahr gibt es ein Wiedersehn.“

Mit freundlichen Grüßen

Eure Petra Tischer
Neuer Weg 2a
Kabelsketal / Dieskau