Rückblick – 18. Sanchos Motorrad-Ausfahrt am 1. Mai in Sangerhausen

Foto: H.-J.-Paasch
Foto: H.-J.-Paasch
Foto: H.-J.-Paasch

Unser Autor Hans-Jürgen Paasch ließ es sich nicht nehmen, am 1.Mai an der Sanchos Motorrad-Ausfahrt teilzunehmen. Heute nun  sein Bericht:

Sonntagmorgen und 1. Mai, um 7.30 Uhr, ab aufs Bike und nach Sangerhausen fahren. Was? 4°C? Egal! Diese Bikerausfahrt kann man nicht auslassen. Auch soll es im Harz Sonne geben, nicht Schnee wie letzten Sonntag. Noch einmal tanken und dann pünktlich um 8.30 am Sammelplatz in Sangerhausen sein. Viele sind noch nicht da aber etwa 1500 Bikes werden es werden. Einige reihen sich auch noch auf der Runde ein. Der Platz am ehemaligen Mafa- Gelände füllt sich. Vom Oltimer-Moped bis zur Harley Road King ist alles vertreten. Bei Sancho können auch Trikes und Quads mitfahren. Die Kennzeichen zeigen viele Fahrer aus der Region aber auch aus Hamburg oder Bayern. Mein Nebenmann ist aus dem Eichsfeld.

Der Wind ist kalt, aber um 10 Uhr gehts los. Zuerst die Stadtrunde, die Sangerhausen wieder genehmigt hat. Einwohner und Gaste stehen am Straßenrand Spalier und winken. Die Ampeln sind ausgeschalten und Polizisten geben freie Fahrt. Auch auf dem weiteren Weg nach Roßla und dann in den Harz durch das Selketal zum Landeplatz Ballenstedt sorgt die Polizei für eine freie Fahrt. In den Ortschaften und auf dem freien Feld stehen immer wieder Zuschauer und fotografieren oder filmen. Die Ausfahrt ist eine Attraktion für Touristen und Einwohner.

Auf dem Ballenstedter Verkehrslandeplatz werden die Biker versorgt, bevor es über Pansfelde wieder zurück nach Sangerhausen geht.

Alles wurde prima organisiert. Großen Dank an Sancho und an Sangerhausen.

Hans-Jürgen Paasch (Text und Foto)