Proteststurm in Halle – die Universitätsmedizin muss bleiben

©sr-gt
©sr-gt
©sr-gt

Das hat die Stadt Halle lange nicht mehr erlebt, dich gedrängt stehen Studenten, Angestellte der Universität, Halloren, Politiker und andere Hallenser und Gäste auf dem Marktplatz, um für den Erhalt der Universitätsmedizin in der Universitätsstadt Halle zu demonstrieren. Zuvor hatten die ca.7.000 Teilnehmer der Aktion sich zu einem Protestmarsch durch die Innenstadt formiert.  Teilweise in weiße Arztkittel gekleidet, mit  Transparenten oder  Trillerpfeifen ausgestattet, zogen die Studenten durch die Stadt.

Auf dem Markt wurde immer wieder „Halle bleibt“ skandiert. Von den Treppen des Ratshofes bot sich ein imposantes  Bild, so weit der Blick reichte sah man Menschen, entschlossen, für die Universitätsmedizin Halle zu kämpfen. Auf dem Markt auch zu sehen, Halles OB Bernd Wiegand und Saalekreis-Landrat Frank Bannert.

Prof. Dr. med. Michael Gekle, Dekan der Medizinische Fakultät und einer der Redner auf dem Markt, war sichtlich bewegt von dem Ausmaß der Demonstration: „Ich bin begeistert. Das Land schaut auf  diesen Standort, das Land schaut auf  Halle. Warum, weil er es wert ist. Der Standort gewinnt heute die Bedeutung, die er verdient.“ Universität und Universitätsmedizin seien keine Diven in grau,  sie bieten Bildung und Zukunft mit Tradition. Gelke wies auf die  über 300jährige  Geschichte Universitätsmedizin in Halle hin, auf die Zentrale Notaufnahme, die Zahnarztnotversorgung und die Versorgung Schwerkranker. Auch den Ärztenotstand auf dem Lande thematisierte er. Selbst wenn sich Gesundheit nicht immer rechne, sei sie unbezahlbar. Halle sei nur einer von zwei Standorten in Deutschland, in dem es so ein komplexes Ausbildungsangebot  für Gesundheitsberufe wie Ärzte, Zahnärzte und Pflegeberufe gibt. Die Sicherung der Gesundheitsversorgung im Bundesland gehe nur mit zwei Universitätskliniken.  Gelke kündete seine Bereitschaft für konstruktive Gespräche an.

Es gibt eine Onlinepetition, die z.Z. schon fast 30 000 Unterschriften gesammelt hat. Onlinepetition
Das Aktionsbündnis “Halle bleibt” hat eine Internetseite und eine Facebookseite eingerichtet.
Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt Halle bleibt -  Demo auf dem Markt