Podiumsdiskussion: Ausgeprägte Medienkompetenz – mangelnde Deutschkenntnisse

Die Regionalgruppe Sachsen-Anhalt des Vereins Deutsche Sprache e. V. (VDS) veranstaltet in der  Reihe „Kultur und Zeitgeschehen“ am kommenden Dienstag, den 12.03.2013, um 17 Uhr im Mitteldeutschen Multimediazentrum eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Ausgeprägte Medienkompetenz – mangelnde Deutschkenntnisse“.

Die von der Landesregionalgruppe Sachsen-Anhalt des Vereins Deutsche Sprache ausgerichtete Podiumsdiskussion aus der Reihe »Kultur und Zeitgeschehen« lässt auch in diesem Jahr wieder Experten aus verschiedenen Bereichen zu Wort kommen, um mit Interessierten über ein aktuelles kultur- und bildungspolitisches Thema zu diskutieren. Mit ihnen sollen Standpunkte erörtert, Probleme umrissen, Ursachen ergründet sowie Lösungsansätze diskutiert werden. Zugesagt haben Prof. Paul D. Bartsch, Fachgruppenleiter Medienbildung beim Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA), Thomas Lippmann, Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen-Anhalt der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), und Dr. Simone Danek, Geschäftsführerin Aus- und Weiterbildung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Halle-Dessau. Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Dagmar Röse vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR).

Der VDS sieht die zunehmende generelle Vernachlässigung der deutschen Sprache als Kern für die Sprachprobleme bei Studenten. Prof. Walter Krämer, Wirtschaftswissenschaftler an der TU Dortmund und Vorsitzender des VDS, geht noch weiter und macht die Politik dafür verantwortlich, die diese Entwicklung bewusst in Kauf nimmt, ja sogar vorantreibt. Eine Gemengelage, die es dem interessierten Bürger schwierig macht, die Zusammenhänge zu durchschauen, um sich eine eigene fundierte Meinung zu bilden.

Wann:             12. März 2013, 17 Uhr
Wo:                 Mitteldeutschen Multimediazentrum (MMZ) Halle, Mansfelder Straße 56,
06108 Halle (Saale)
Eintritt:            frei

Mehr Information und Programm:  www.vds-ev-sachsen-anhalt.de.

Quelle: VDS