Pharmazie-Absolventen der MLU erhalten Auszeichnungen der regionalen Wirtschaft

©tannertext
©tannertext
©tannertext

Am Freitag, 29. November,werden Dr. Tanja Nadine Engelbrecht und Claudia Henze für ihre herausragenden Forschungsarbeiten, die sie am Institut für Pharmazie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erbracht haben, mit Förderpreisen der Wirtschaft ausgezeichnet. Die Verleihung des Wissenschaftspreises der Bayer-Bitterfeld GmbH und des Diplompreises der Serumwerk Bernburg AG finden im Rahmen des Festaktes zur Zeugnisübergabe an die Absolventen des pharmazeutischen Institutes in der historischen Aula im Löwengebäude der MLU statt.

Dr. Tanja Nadine Engelbrecht erhält den Wissenschaftspreis der Bayer Bitterfeld GmbH für ihre interdisziplinär angelegte Dissertation. Sie hatte sich zur Aufgabe gestellt, den Einfluss von Substanzen, die das Eindringen von Wirkstoffen in die menschliche Haut verbessern oder die  Barrierefunktion der Haut stärken hinsichtlich der Nanostruktur von Stratum corneum (SC)-Modellmembranen zu untersuchen.  Die
Ergebnisse der Dissertation Tanja Nadine Engelbrecht wurden bereits in sechs internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. Prof. Dr. Reinhard Neubert hat die Arbeit gemeinsam mit Prof. Dr. Bodo Dobner betreut.

Mit dem Preis für die  beste Diplomarbeit der Pharmazeuten, geehrt durch die Serumwerk Bernburg AG, wird Diplom-Pharmazeutin Claudia Henze ausgezeichnet. Die Arbeit mit dem Titel „Entwicklung biochemischer Assays auf der Grundlage der Fluoreszenzpolarisation am Beispiel der humanen Myt1-Kinase“, die in der Abteilung Medizinische Chemie von Prof. Dr. Wolfgang Sippl entstanden ist,
beschäftigt sich mit der Kinaseforschung und Zellteilungsprozessen.  Auch die Ergebnisse dieser Arbeit mündeten bereits in einer Publikation in einer international anerkannten Fachzeitschrift.

Quelle: MLU