Peißnitzhaus: Hochwasser, Veranstaltungen, Dank an Helfer

© saalereporter
© saalereporter
© saalereporter

Der Peißnitzhausverein informiert:

Auch die Nebengebäude des Peißnitzhauses sind vom höchsten Saale-Hochwasser seit 400 Jahren stark betroffen. Das Peißnitzhaus selbst ist hochwassersicher erbaut und stützt sich auf Gewölben ab. Diese Gewölbe waren zur Erbauungszeit offen, so dass das Hochwasser durchfluten konnte, ohne an den höher gelegenen Räumen Schaden anzurichten.

Da wir weite Teile des Haupthauses aus baulichen Gründen leider noch nicht nutzen können, sind wir für unsere Aktivitäten auf die Nebengebäude angewiesen  Die Nebengebäude, welche wir bereits saniert haben, sind komplett überflutet. Wir haben vor dem Hochwasser mit unseren Mitarbeitern und vielen fleißigen Helfern so viel wie möglich aus den Nebengebäuden zu retten. Der genaue Schaden ist zurzeit noch nicht absehbar. Zu Schäden am Gebäude, Technik und Mobiliar, kommen die Umsatzausfälle hinzu. Momentan gehen wir von mehreren Tausend Euro aus.

Sie helfen durch Ihre Spende, die Schäden des Hochwassers zu beseitigen und das Peißnitzhaus schnell wieder zugänglich zu machen.

Spendenkonto
Volksbank Halle
Kontonr.: 2725517
BLZ: 80093784

Saalesparkasse
Kontonr: 381314081
BLZ: 80053762

Mehr Bilder vom Hochwasser am Haus:
http://www.peissnitzhaus.de/index.php/foto-galerien?view=album&album=5886113442869261969&page=1

Aktuelle Infos zur Lage am Haus: https://www.facebook.com/peissnitzhaus

Veranstaltungen: Alle bis zum 16. Juni geplanten Veranstaltungen entfallen. Wir werden versuchen, diese Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Wir danken allen Mitarbeitern und Helfern, die in den letzten Tagen bis zur Erschöpfung mitgeholfen haben, das Haus vor dem Hochwasser zu schützen. Ein großes Danke an die Freiwillige Feuerwehr Ammendorf, die uns Sandsäcke lieferte, die Engergiegemeinschaft für die Wathosen und Spanngurte, dem DRK und der „Marine“ Gut Gimritz für den unermüdlichen Boots-Shuttle. Und, auch den Machern der MDR-Fernseh-Sendung „Mach-dich-ran“, denen es gelungen ist, Bautrockner-Geräte der Firma Fieberitz GmbH zu organisieren. Der Beitrag wird voraussichtlich am kommenden Montag im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.

Die Lage ist zwar dramatisch, dennoch hoffnungsvoll! Wir lassen uns im wahrsten Sinne des Wortes nicht unterkriegen.  Helfen Sie und ihr mit, dass wir bald wieder am Peißnitzhaus feiern können. Die Hilfe können auch Aufräumstunden oder Sachwerte sein. „

Peißnitzhaus-Verein