Ostern in den Franckeschen Stiftungen

ostertippWährend am letzten Wochenende noch Bundespräsident Gauck die Stiftungen besuchte, steht dieses Wochenende im Zeichen von Ostern:

Ein Straußenei zählte zu den ersten Stücken der Kunst- und Naturalienkammer, ein Geschenk des Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg aus Berlin. Nur liegt es nicht mehr an seinem Platz in der Wunderkammer.

An allen Osterfeiertagen haben die Franckeschen Stiftungen ihre Türen für die Besucher geöffnet. Ob zur Führung am Sonnabend um 11 Uhr „Der Stifter und sein Werk“, zur neuen Jahresausstellung oder einfach einem Spaziergang über das Gelände, es gibt wie immer viel zu entdecken. Die versierten Ostereiersucher werden schnell auch das kurfürstliche Straußenei in der Jahresausstellung finden. Kinder und Familien sind im Krokoseum willkommen. Hier dreht sich alles um das Osterei, es wird gefärbt, gebastelt und der Osterhase eingefangen.

Es muss ja nicht immer ein Ei sein: Im Informationszentrum im Francke-Wohnhaus gibt es auch noch einige der begehrten Marzipantaler aus dem Hause Niederegger in der Geburtsstadt Franckes in Lübeck. Für eine Spende ab 10 Euro ist dieses einmalige Andenken an das Jubiläumsjahr zu haben und erfüllt einen guten Zweck: Die Spende kommt abzüglich der Produktionskosten den Bildungsprojekten der Franckeschen Stiftungen zugute.

geöffnet täglich 10-17 Uhr

Kinder- und Familienprogramm:

Freitag, Sonntag und Montag 10-18 Uhr kreatives Angebot

Der Osterhase hat sich versteckt, also: Selbst sind die Kinder! Ostereierfärben, Riesenostereier basteln, Osterwiese gestalten und den Osterhasen einfangen stehen auf dem Programm

Eintritt frei

Kaffee, Kuchen oder ein Glas Wein in der Tranquebar

täglich 10-22 Uhr

 Informationen zur Jahresausstellung:

Die Welt verändern. August Hermann Francke-Ein Lebenswerk um 1700.

Jahresausstellung zum 350. Geburtstagsjubiläum August Hermann Franckes

Eintritt 6 Euro, erm. 4 Euro

Sonnabend, 11 Uhr: Der Stifter und sein Werk

Führung durch die Franckeschen Stiftungen

Eintritt 6 Euro, erm. 4 Euro zzgl 2 Euro Führungszuschlag

(berechtigt auch zum Eintritt in die Ausstellung)

Quelle: Franckesch Stiftungen