Nun sprudelt er wieder – Bürgerinitiative bringt den Kröllwitzern „ihren“ Brunnen zurück

Vier Jahre ist es her, als die Idee entstand, den Brunnen auf dem Kirchberg an der Kröllwitzschule, der nur noch aus Fragmenten bestand, wieder zum Leben zu erwecken. Die wichtigsten Akteure dieses Kunstwerkes fehlten schon lange, die Gänse. Im Jahr 1956 bat Gustav Weidanz, der Schöpfer dieser Plastiken, sie von dort zu entfernen, es sei wohl zu Vandalismus gekommen. Seitdem sind die Gänse auf dem Rosa-Luxemburg-Platz anzutreffen, wo sie recht einsam auf einer großen Wiese stehen. Nur die älteren Hallenser konnten sich an den alten Standort in Kröllwitz erinnern.

Gänsebrunnen EinweihungDr. Christina Böttcher – der „Kopf“ der Initiative

Glücklicherweise hatte sich eine Bürgerinitiative rund um die umtriebige Kröllwitzerin Dr. Christina Böttcher gegründet, die mit Engagement und Hartnäckigkeit das Ziel verfolgte, den Gänsebrunnen zu restaurieren und die Gänse wiederauferstehen zu lassen. Möglich war das nur, weil die Formen für die Gänse noch existierten, in der Bildgießerei Seiler in Schöneiche wurden sie seit dem ersten Guß in den 30er Jahren des vorigen Jahrhundert aufbewahrt. Doch die Formen allein halfen noch nicht. Spenden wurden zusammengetragen und Unternehmen aus der Region halfen bei der Realisierung der Brunnentechnik und der Restaurierung der Brunnenteile. Auch die Brunnenwannenschale musste neu gegossen werden.

Fest Wiedereröffnung Gänsebrunnen

Aber nicht nur um technische und finanzielle Aufgaben kümmerte sich der Verein. Es wurde in Archiven recherchiert um der historischen Bedeutung des Brunnens speziell und des Stadtteils Kröllwitz im Allgemeinen auf die Spur zu kommen. In den Monaten der Vorbereitung entstand rund um den Brunnen ein reges Kulturleben mit Serenaden, Brunnengeschichten und Führungen in markante Teile des Stadtteils Kröllwitz wie der Papiermühle oder entlang historischer Gasthäuser, Spazierwege und Villen. Am 12. Juli 2018 trafen die „neuen“ Gänse in Kröllwitz ein.

Wenig später, am 17. Juli 2018, war es  dann soweit, zur Einweihungsfeier bei strahlendem Sonnenschein kamen unerwartet viele Kröllwitzer, aber auch zahlreiche Vertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen. Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle, ließ es sich nicht nehmen, den Brunnen persönlich mit dem obligatorischen Knopfdruck einzuweihen.  Dabei war er voll des Lobes für die Initiatoren des Wiederaufbaus der Brunnenanlage.

Gänsebrunnen Einweihung

Gänsebrunnen Einweihung

Gänsebrunnen Einweihung

Doch nicht nur um die Sanierung des Brunnens geht es der Initiative, vor der Einweihung wurden noch die Bäume beschnitten, um die Blickachse wieder Richtung Saaleblick zu öffnen. Sitzgelegenheiten sollen dieses Kleinod zum Treffpunkt für die Hallenser machen, nicht nur für zukünftige Einschulungsfotos, sondern auch für kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen oder musikalische Darbietungen. Die nächsten Veranstaltungen sind schon geplant, z.B. Taiji am Gänsebrunnen, Erinnerungsspuren rund um den Kirchberg,  Advent am Gänsebrunnen und am 25. Mai 2019  die offizielle Eröffnungsfeier, 80 Jahre Brunnen.

Fest Wiedereröffnung Gänsebrunnen

Am Eröffnungstag wurden aber erst einmal Erinnerungen ausgetauscht und die Schautafel mit vielen Fotos und Informationen, die die Bürgerinitiative extra an diesem Tag aufgestellt hatte, angeschaut. Natürlich durfte auch ein Gläschen Wein nicht fehlen, und weil demnächst auch noch das Mosaik im Brunnen installiert werden soll, waren die Mitglieder auch über die Spenden erfreut, die viele Besucher spontan übergaben.

Gänsebrunnen Einweihung

Für Frau Dr. Böttcher gab’s dann noch Blumen von einer Kröllwitzerin, die sich über dieses neue (alte) Kleinod in dem beliebten Halleschen Stadtteil sehr freute, und da war sie bestimmt nicht die Einzige.

 

Gisela Tanner

Fotos: T.Mergen, G&L.Tanner

Fest Wiedereröffnung Gänsebrunnen

Fest Wiedereröffnung Gänsebrunnen

Fest Wiedereröffnung Gänsebrunnen