Nominations-Team für Weltkulturerbe Franckesche Stiftungen

© sr-gt

Im April 2014 legen die Franckeschen Stiftungen dem Land Sachsen-Anhalt den Antrag auf Aufnahme in das UNESCO Weltkulturerbe vor. Das ist der erste Schritt im Bewerbungsprozess. In der Folge wird der Antrag auf internationaler Ebene begutachtet und 2016 fällt die Entscheidung. Den Bewerbungsprozess wird ein hochrangig besetztes Nomination-Team begleiten, dessen Vorsitz der Kultusminister Stephan Dorgerloh übernommen hat.

Zu den Mitgliedern des Nomination-Teams zählen außerdem:
Detlef Gürth (Landtagspräsident)
Cornelia Pieper (Staatsministerin im Auswärtigen Amt)
Dr. Bernd Wiegand (Oberbürgermeister der Stadt Halle)
Ilse Junkermann (Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland)
Prof. Dr. Udo Sträter (Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Prof. Dr. Harald Meller (Direktor des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie)
Prof. Dr. Helmut Obst (Kuratoriumsvorsitzender der Franckeschen Stiftungen)
Dr. Thomas Müller-Bahlke (Direktor der Franckeschen Stiftungen)
Die Gruppe repräsentiert und unterstützt den Bewerbungsprozess der Franckeschen Stiftungen, dessen Ziel es ist, den Kernbereich der Gesamtanlage
der historischen Schulstadt August Hermann Franckes mit dem Historischen Waisenhaus sowie den Gebäuden am unteren und oberen Lindenhof mit dem Francke-Denkmal in die UNESCOWelterbeliste aufzunehmen.

Quelle: Franckesche Stiftungen