Neujahrsempfang der Halleschen FDP – Pieper zitiert Humboldt und Kley beschwört Einheit der Halleschen Politik

Während die BundesFDP sich auf ihr Drei-Königstreffen vorbereitet und öffentlich allerlei Personaldiskussionen führt, gibt sich die Hallesche FDP kämferisch und optimistisch. In diesem Jahr, am 4.1. 2013,  hatte die Partei zum Neujahrsempfang in das Maritim Hotel geladen und Parteimitglieder sowie Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik der Saalestadt kamen. Darunter war auch Halles neuer OB Dr. Bernd Wiegand, CDU-Fraktions-Vorsitzender Bernhard Bönisch und Tom Wolter, Fraktionsvorsitzender MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM.  Rainer Thiele von Kathi, Citymanager Wolfgang Fleischer und Stadtmarketing-Chef Stefan Voss waren genauso dabei wie Rolf Stiska, Geschäftsführer der Bühnen Halle.

Gerry Kley, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion Halle, sprach über die Herausforderungen, denen sich die Stadt Halle u.a. im Bereich Kultur und Bildung stellen muss. Er beschwor die halleschen Politiker, sich gegenüber der Landesregierung einheitlich zu positionieren. Staatsministerin Cornelia Pieper (Foto) hatte gleich zwei Zitate von Alexander von Humboldt parat – u.a . „Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben“. Sie freute sich über die zahlreichen anwesenden Kreisvorsitzenden aus Sachsen-Anhalt und  gab sich optimistisch bezüglich des Wahlausganges der Bundestagswahl 2013. Kritisch äußerte sie sich gegenüber CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer und seinen Annäherungsversuchen an die BündnisGrünen im Hinblick auf eine künftige Regierungskoalition.

Text und Foto: Gisela Tanner