Neue Bilder vom Alter(n) – Fotoausstellung in der Leopoldina

„Neue Bilder vom Alter(n)“ –  Fotografien mit unterschiedlichen Lebensentwürfen und Vorstellungen vom Altwerden, die in einem Wettbewerb ausgewählt wurden, zeigt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina  in einer neuen  Ausstellung. Die Schau wird am Mittwoch, 5. September, 18 Uhr, im Hauptgebäude der Leopoldina auf dem Jägerberg in Halle (Saale) eröffnet und ist dann bis zum 19. Oktober 2012 zu sehen.

Stereotype Altersbilder behindern noch immer die Entfaltung der Potenziale, die Menschen heute im Erwachsenenalter haben. Die Leopoldina hatte in einem Fotowettbewerb  aufgerufen, neue Bilder mit gesellschaftlichen und persönlichen Vorstellungen vom Alter(n) einzureichen. Aus über 400 eingereichten Fotos wurden rund 80 von einer Fachjury für die Wanderausstellung ausgewählt. Zuvor war die Schau unter anderem bereits in Berlin, München, Brüssel, Dublin und St. Gallen zu sehen. Schirmherrin über das Fotoprojekt ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Annette Schavan.

Mit dem Wettbewerb und der Wanderausstellung  öffnet die Nationalakademie die Arbeit der Wissenschaftler für einen gesellschaftlichen Dialog. Nicht mehr zeitgemäße Altersbilder hatte die Akademiengruppe „Altern in Deutschland“ – eine Kooperation von Leopoldina und acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften – als eine wesentliche Hürde für eine Gesellschaft identifiziert, die die Chancen eines längeren Lebens nutzen muss und möchte.

Die Akademiengruppe hat acht Materialienbände zum Thema „Altern in Deutschland“ und den Empfehlungsband „Gewonnene Jahre“ herausgegeben und  die wissenschaftliche Kommission „Demografischer Wandel“ eingerichtet, in der sich exzellente Wissenschaftler mit der Thematik des längeren Lebens, mit der Kinderzahl sowie einer schrumpfenden und alternden Bevölkerung beschäftigen.

Ausstellung „Neue Bilder vom Alter(n)“
Leopoldina, Jägerberg 1, 06108 Halle

6. September – 19. Oktober 2012

montags bis freitags, 14 bis 19 Uhr

Anmeldung für Gruppen ab 5 Personen erforderlich: 0345 / 47239 600

Die Ausstellung bleibt am 7. September sowie vom 17. bis 19. September geschlossen.

Quelle: Leopoldina Halle