Narkose – keine Angst!?“ – kostenlose Ringvorlesung an der Uni-Klinik

(c)tannertext
(c)tannertext
(c)tannertext

Die Universitätsmedizin informiert:

Viele Patienten haben mehr Angst vor der Narkose und dem damit verbundenen Kontrollverlust, als vor der eigentlichen Operation. Sie fürchten, dass sie nicht mehr erwachen aus dem künstlichen Tiefschlaf oder dass sie zu früh aufwachen – noch während der Operation. Eine Narkose ist ein medikamentös herbei geführter Schlafzustand des Körpers, bei dem keine Schmerzen gespürt werden. In diesem Zustand ist es möglich, chirurgische, diagnostische oder therapeutische Eingriffe durchzuführen. Während und nach dem Eingriff überwacht der Narkosearzt kontinuierlich den Zustand des Patienten und greift falls notwendig ein. Diese vielseitig ausgebildeten Fachärzte sorgen mit innovativer Technik und modernen Betäubungsmitteln für ein hohes Maß an Sicherheit.

Im Rahmen der kostenlosen Patientenvorlesungsreihe des Universitätsklinikums Halle (Saale), gemeinsam veranstaltet mit der Krankenkasse Novitas BKK, am Donnerstag, 23. Oktober 2014, um 17 Uhr, stehen alle Fragen rund um Narkosen im Mittelpunkt. Prof. Dr. Michael Bucher, Direktor der Universitätsklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Halle (Saale), informiert über Ursachen und Wesen der Angst vor einer Anästhesie und Möglichkeiten der Bewältigung und des Umgangs mit dieser Angst. Dabei geht er auch auf die verschiedenen Narkoseformen ein und stellt den Ablauf vom Narkosegespräch bis zum Aufwachen vor. Zudem erläutert Prof. Dr. Bucher die Perspektiven der Angehörigen/Eltern von Pflegebedürftigen/Kinder und beantwortet im Anschluss daran gern Fragen der Besucher. Die Veranstaltung findet im Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Str. 40, Lehrgebäude/Hörsaal, statt.

Aus Kapazitätsgründen (Sitzplätze im Hörsaal) bitten die Universität um Anmeldung unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 65 66 900 bei der Novitas BKK oder unter www.kassentreffen.de