Nächste Etappe beim Umbau des Bahn-Knotens Halle

©sr-tm
©sr-tm
©sr-tm

Wie die Deutsche Bahn informiert, werden vom 23. bis zum 28. November im Rahmen des Umbaus des Bahn-Knotens Halle neue Bahnanlagen zugeschaltet:
Beim kompletten Umbau des Bahnknotens Halle (Saale) beginnt mit einer Vollsperrung die nächste Bauetappe. Vorbereitet wird die Sperrung und Erneuerung des östlichen Gleisfeldes. Darin wird dann auch der Bahnhof selbst einbezogen. Der Bauablauf ist auf große Areale konzentriert. Ab dem kommenden Fahrplan wird der östliche Teil der Bahnanlagen für ein Jahr gesperrt und umgebaut, danach bis 2017 der westliche Teil.
Dafür fahren die Züge ab dem 28. November z. B.  über 54 neue Weichen sowie über vier Kilometer neues Gleis der Magdeburger und der Berliner Strecke. 25 Kilometer neue Oberleitungen sichern den elektrischen Zugverkehr. Das Verlegen von 70 Kilometer Kabel für die Leit- und Sicherungstechnik sowie von 50 Kilometer für die Stromversorgung war dafür notwendig. Etwa drei Kilometer Schallschutzwände entstanden. Die mobile Schallschutzwand nördlich der Berliner Brücke hat ihre Dienste getan und wird demontiert.
Der Bahnknoten innerhalb des Stadtgebietes ist etwa neun Kilometer lang. Etwa 500 Bauleute sind ständig im Einsatz. Im Norden des Baufeldes laufen letzte Arbeiten an der Bahnüberführung Birkhahnweg, während am Südende ein neues Kreuzungsbauwerk entsteht.
Der Bahnknoten erhält elektronische Stellwerkstechnik. 50 Kilometer Gleis, 200 Weichen und neun Brücken werden neu gebaut. Bahnsteige im Bahnhof werden modernisiert. Dadurch ist bis 2017 der komfortable Anschluss an die Aus- und Neubaustrecke Nürnberg–Erfurt–Halle/Leipzig–Berlin (VDE8) möglich. Mit dem Umbau kann die Geschwindigkeit von 40 km/h auf bis zu 160 km/h angehoben werden. Durch den Bau einer modernen Zugbildungsanlage entsteht ein modernes Güterverkehrskreuz mit angeschlossenem Instandhaltungswerk. Die Investition beträgt etwa 700 Millionen Euro.
Ein DB-Infopunkt im Hauptbahnhof, Ernst-Kamieth-Straße 6, geöffnet von Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 19 Uhr, begleitet das Bauvorhaben mit multimedialen Darstellungen. Weitere Zahlen und Fakten sind auf der Seite www.vde8.de u. a. in einer Broschüre abrufbar, für bewegte Bilder auf dem YouToube-Kanal vde8. Wer Live dabei sein möchte, nutzt die Webcams. Für den Bahnknoten Halle sind sie in zwei Blickrichtungen installiert.

Quelle: Deutsche Bahn