Museumsnacht in den Franckeschen Stiftungen mit spektakulärer Lichtinszenierung

© sr-gt
© sr-gt
© sr-gt

Die Museumsnacht wird in diesem Jahr um 18 Uhr im Freylinhausen-Saal von der Beigeordneten für Kultur und Sport der Stadt Halle Judith Marquardt und dem Bürgermeister und Beigeordneten für Kultur der Stadt Leipzig Michael Faber eröffnet wird. Ab 20 Uhr erwartet die Besucher dann eine spektakulären Lichtinszenierung.

Per Video-Mapping wird der Leipziger Lichtdesigner und Tonspezialist Bernd E. Gengelbach eine barocke Innenausstattung an die Wände malen, die augenfällig machen wird, wie eng sich die Architektur des Bet- und Singesaals der Schulstadt August Hermann Franckes an die großen barocken Festsälen der Zeit anlehnt. Bequeme Récamièren, samtbezogene Canapeés und weiche Sessel laden bis 1 Uhr zum Verweilen ein, um der Musikperformance des Barock-DJ´s Prof. Michael Glasmeier zu lauschen.

Auch die zeitgenössische Kunstausstellung „Assoziationsraum Wunderkammer“ wird pünktlich zur Museumsnacht eröffnet. Siebzehn Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zeigen in der Kunst- und Naturalienkammer selbst und der darunterliegenden Ausstellungsetage ihre Auseinandersetzung mit dem Thema Wunderkammer. Ihre Werke spiegeln die Dinge in ihrer barocken Anordnung und der faszinierenden Weltsicht, die die enge Vernetzung der Modelle, der kuriosen Objekte, der Alltagsgegenstände, der wissenschaftlichen Fundstücke und der kunsthandwerklichen Gegenstände erschuf.

Die Kulissenbibliothek zeigt in der Kabinettausstellung „Baukunst in Büchern des Barock“ ihre Schätze. Im illuminierten Lindenhof lädt ein Gartenlokal zum entspannten Verweilen ein.

Das Krokoseum zeigt zwischen 18 und 22 Uhr, wie wertvolle Kunstwerke gerettet werden können. Im Programm „Retter und ihre Geheimnisse“ darf einer Restauratorin über die Schulter geschaut werden, die ihre speziellen Tricks und Kniffe zeigt.

Das PROGRAMM im DETAIL

 18:00- 22:00 | Historisches Waisenhaus

Retter und ihre Geheimnisse. Familienprogramm

Wie werden wertvolle Kunstwerke gerettet?

 

18:00 | 19:00 | 20:00 | 21:00 | 22:00 | 23:00 | Wunderkammer

3000 Wunder der Welt. Kurzführungen

Im Dachgeschoss des Waisenhauses öffnet die Wunderkammer ihre Türen. Ursprünglich für den Unterricht angelegt, gilt sie heute als einzige authentisch erhaltene Kuriositätenkammer Europas, die 3000 Naturalien und Artefakte aus aller Welt beherbergt.

 

19:00 | 20:30 | 22:00 | Sonderausstellung

Assoziationsraum Wunderkammer. Kurzführungen

Die internationale Kunstausstellung zum Jubiläum „100 Jahre Burg“ verbindet das große, universale und enzyklopädische Modell mit dem Kleinen, den Alltagsfundstücken, den individuellen Geschichten und den verflochtenen Wegen künstlerischer Recherche.

 

18.30 | 19:30 | 20:30 | 21:30 | 22:30 | Historische Bibliothek

Faszinierende Bücherwelten. Kurzführungen

Über den Lindenhof zum ältesten erhaltenen profanen Bibliotheksbau Deutschlands: Wie in einem Theater ruhen die Bücher in den marmorierten Regalen der Kulissenbibliothek und geben einen Einblick in die faszinierende Bücherwelt des 18. Jahrhunderts.

 

20:00- 1:00 | Historisches Waisenhaus

Barocke Pracht. Lichtmalerei

Die aufwendige Illumination des großen Saales verwandelt den historischen Bet- und Singesaal in einen glanzvollen barocken Festsaal, atmosphärisch untermalt mit einer Barock-Disco. Illumination: Bernd E. Gengelbach

 

20:00- 1:00 | Historisches Waisenhaus

Leidenschaft und Ostinato. Barock-Disco

Delirien, Glücksmomente, Trauer, Liebeswahnsinn, Tränen, Jubel in neuen und alten Aufnahmen. Die Musikperformance von Barock-DJ Prof. Michael Glasmeier präsentiert die Affektsprachen des Barock zwischen Lamento und ekstatischem Tanz.

 

18:00- 24:00 | Gartenlokal im Lindenhof

Für Leib und Seele

Ein Gartenlokal im stimmungsvoll illuminierten Lindenhof lädt bei kulinarischen Kostproben zum Verweilen im nominierten Welterbe ein.

Quelle: Franckesche Stiftungen Halle