Moritzburg: Eröffnung Sonderausstellung „Karl Völker. Heilige Geschichten

Enkel KlausVölkel vor Werk seines Großvaters in der Moritzburg
Enkel KlausVölkel vor Werk seines Großvaters in der Moritzburg
Enkel KlausVölkel vor Werk seines Großvaters in der Moritzburg

„Karl Völker. Heilige Geschichten. Der expressionistische Bilderschatz aus Schmirma“ ist der Titel der Ausstellung, die  vom 18. Oktober 2013 bis 5. Januar 2014 in der Moritzburg zu sehen ist.

Am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013, 18 Uhr, ist im Kunstmuseum die Eröffnung. Zu sehen sind Kirchenbilder von Karl Völker (1889–1962), die so wohl nie wieder zu sehen sein werden.  Karl Völker arbeitete 1921 in der Dorfkirche in Schmirma (Stadt Mücheln im Saalekreis) im Geist der Moderne. dabei sind   11 Deckenbilder zur Passionsgeschichte sowie ein Farbprogramm für den Kirchenraum entstanden.

Die Gesamtgestaltung dürfte für Deutschland die einzig erhaltene expressionistische Bild-Ausstattung im sakralen Kontext sein.
Der Kirchengemeinde gelang es, dieses Werk über die Zeit des Nationalsozialismus mit dem unsäglichen Bildersturm der Aktion „Entartete Kunst“ zu retten und auch vor den Kahlschlägen der Formalismusdebatte in der DDR der 1950er Jahre zu bewahren. Die Ausstellung ist also zugleich auch ein Zeugnis für einen heute selten gewordenen und doch so wichtigen Bürgersinn.

Da das Dach der Schmirmaer Kirche im Moment repariert wrd, wurden die Bilder zur Restaurierung abgenommen. Das ermöglichte die Karl-Völker-Initiative. So können derzeit die Bilder in der Moritzburg betrachtet werden. es sind restaurierte und versehrte Bilder zu sehen.

Eröffnung: Donnerstag, dem 17. Oktober 2013, 18 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag 10 bis 19 Uhr; Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen 10 bis 18 Uhr.

Nach Informationen der Moritzburg