Moritzburg – auf der Fotogalerie wird Präsentation von Wolfgang Zurborn eröffnet

(c)sr-gt
(c)sr-gt
(c)sr-gt

Das Kunstmuseum Moritzburg informiert:

Am 11. Juni 2015, 18 Uhr, wird auf der Fotogalerie eine neue Präsentation eröffnet. Gezeigt werden Fotos aus der Serie „Catch“ von Wolfgang Zurborn, der auch selbst zur Eröffnung anwesend ist.
Neben der Fotografie des Neuen Sehens und der ostdeutschen wie osteuropäischen Fotografie seit 1945 ist die zeitgenössische Fotokunst ein weiterer Schwerpunkt beim Sammeln und Ausstellen des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale). In diesen Zusammenhang gehört auch die Ausstellung der jüngsten Serie Wolfgang Zurborns (*1956). Er arbeitet in Köln als Fotograf, Fotogalerist (Galerie Lichtblick, gemeinsam mit Tina Schelhorn) und Fotolehrer (Lichtblick School).
Seit Mitte der 1980er Jahre hat Zurborn eine ganze Reihe umfänglicher Serien geschaffen, u. a. in Deutschland, Frankreich und China, jeweils mit unterschiedlichen konzeptuellen und gestalterischen Ansätzen. Gemeinsam ist ihnen allen, dass der Fotograf einerseits ganz klassisch aufnimmt, was er sieht, andererseits aber ausschließlich mit fotografischen Mitteln – etwa Kameraperspektive, Aufnahmestandort, Aus- und Anschnitt – seine Bilder inszeniert: ungewohnt, überraschend, verblüffend oder rätselhaft.
Zurborns Bilder sind nicht nur Aufnahmen von etwas Realem, sondern reflektieren auch, was das Medium Fotografie damit macht, und irritieren unsere Wahrnehmung, lassen uns immer wieder genauer hinsehen.
Eröffnung: 11. Juni 2015, 18 Uhr
Quelle: Kunstmuseum Moritzburg