MLU – Wettervorhersage und Robotersimulationen: Uni Halle veranstaltet internationale Mathematik-Tagung

© tannertext

Mehr als 150 Mathematiker aus 31 Ländern kommen im September zu einer Tagung an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU). Das Institut für Mathematik veranstaltet vom 3. bis 7. September 2018 zum 15. Mal die internationale Tagung „Numerische Behandlung von Differentialgleichungen und differential-algebraischen Gleichungen (NUMDIFF)“. Wichtig sind diese Gleichungen zum Beispiel bei der Simulation von Maschinen- und Roboterbewegungen oder zur Wettervorhersage.

„Differentialgleichungen und die ihnen zugrundeliegenden Modelle haben große Bedeutung in der Umweltforschung, Medizin und Biotechnologie. Als Teil des Fachgebietes Scientific Computing finden sie außerdem Anwendung bei der Berechnung von chemischen Reaktionen, bei der Fahrzeugentwicklung und in der Finanzmathematik“, so Prof. Dr. Martin Arnold, Professor für Numerische Mathematik an der MLU und einer der wissenschaftlichen Leiter der Tagung. Mit der Veranstaltung wolle man speziell auch international erfolgreichen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern eine Plattform bieten, so der Forscher weiter.

Neben Experten aus europäischen Ländern stellen Mathematiker aus der ganzen Welt aktuelle Forschungsergebnisse und den neuesten Stand der Software-Entwicklung auf dem Gebiet der numerischen Behandlung von Differentialgleichungen und differential-algebraischen Gleichungen vor. Das umfangreiche wissenschaftliche Programm der internationalen Tagung setzt sich aus zwölf Hauptvorträgen, vier Minisymposien und weiteren Vorträgen zusammen. Themen sind zum Beispiel neue Modelle, mit denen sich Roboter oder Mikrosensoren im Computer abbilden lassen, um deren Verhalten vorherzusagen. Weiterhin geht es darum, wie sich Zufallseffekte und Umwelteinflüsse am Computer abbilden lassen. Das ist besonders für die Simulation von Fahrzeugmodellen oder der Wettervorhersage von Interesse.

Von Seiten der Universität Halle liegt die wissenschaftliche Leitung bei Prof. Dr. Martin Arnold, Dr. Helmut Podhaisky und Prof. Dr. Rüdiger Weiner. Beteiligt sind außerdem die Universitäten Trondheim, Utrecht und Darmstadt. Finanziell wird die Tagung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt.

Die Tagung „NUMDIFF“ wurde 1981 vom damaligen Institut für Numerische Mathematik der MLU unter der Verantwortung von Prof. Dr. Karl Strehmel ins Leben gerufen. Ziel war es, Mathematiker, die sich mit der numerischen Behandlung von Differentialgleichungen in Forschung und Lehre beschäftigten, zum Erfahrungsaustausch auf nationaler und internationaler Ebene zusammenzuführen.

Quelle: MLU

 

Mehr lesen …