MLU: Steintorcampus wurde eingeweiht – Tag der Offenen Tür am Sonnabend

© tannertext
©tannertext
©tannertext – Campus Universitätsplatz

Mit einem Festakt wurde der neue Steintor-Campus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Mittwoch eingeweiht. Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Finanzstaatssekretär Jörg Felgner und Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand waren unter den Teilnehmernteil. Schon zum Start der Vorlesungszeit am 5. Oktober hat der Lehrbetrieb auf dem neuen Gelände   begonnen.

Wie die Universität informiert, ist der neue Steintor-Campus ist eines der größten Bauvorhaben der Universität und umfasst eine Fläche von 33.700 Quadratmetern. Das entspricht fast fünf Fußball-Feldern. Auf dem Campus sind nun 16 geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer aus den Philosophischen Fakultäten I und II versammelt. Die teils komplett sanierten und teils neu gebauten Gebäude bieten Platz für 3.000 Studierende und 350 Mitarbeiter. Der Bau des neuen Campus hat fünf Jahre gedauert und 52 Millionen Euro gekostet. Finanziert wurde das Vorhaben vom Land Sachsen-Anhalt und aus dem Europäischen Strukturfonds für
regionale Entwicklung (EFRE).

Für Lehrveranstaltungen stehen derzeit vier Hörsäle und 20 Seminarräume zur Verfügung – ab Herbst 2016 kommen nach dem endgültigen Abschluss aller Sanierungsarbeiten noch ein Hörsaal und drei weitere Seminarräume hinzu. Alle Räume verfügen über eine moderne Medientechnik, zum Beispiel auch interaktive Whiteboards für die Lehre. Für die Japanologen wurde in einem Raum ein Videokonferenz-System eingerichtet, für die Sprechwissenschaftler eine Tonaufnahme-Kabine.

Auch die neue Bibliothek auf dem Campus hat bereits seit dem 5. Oktober ihren Betrieb aufgenommen. Hier wurde der Bestand von 17 Fachbibliotheken auf einen Standort konzentriert – rund 760.000 Bücher und andere Medien sind in den vergangenen Wochen und Monaten in den Neubau umgezogen und in eine gemeinsame, einheitliche Systematik überführt worden. Die Bibliothek hat seit Semesterbeginn täglich bis 24 Uhr geöffnet und bietet den Studierenden 155 Arbeitsplätze, Selbstbuchungs-Terminals und Boxen für die Bücherrückgabe.

Die Universität Halle hat nunmehr vier Hauptstandorte: Neben dem Steintor-Campus sind das der Universitätsplatz, der Weinberg-Campus und der Campus Franckesche Stiftungen.

Tag der Offenen Tür:

Am kommenden Samstag, 17. Oktober, können alle Anwohner, Studierenden und Interessierten den neuen Standort kennenlernen. Der Tag der offenen Tür beginnt 10 Uhr. Auf dem Programm stehen Führungen durch die neuen Gebäude und die Bibliothek, vielfältige Angebote der einzelnen Fachbereiche und ein buntes Rahmenprogramm mit viel Kultur und Musik.

Alle Gebäude auf dem neuen Areal sind an diesem Tag geöffnet. g In der Zeit von 10 bis 14.30 Uhr finden
Führungen durch die neu gebaute Bibliothek statt. 11 und 14 Uhr beginnt jeweils eine Führung zur Geschichte der restaurierten Gebäude und der wieder aufgestellten Plastiken auf dem Steintor-Campus.

Ab 10 Uhr präsentieren Mitarbeiter der einzelnen Fächer ihre Disziplinen in Vorträgen und verschiedenen
Mitmach-Aktionen. So können die Besucher ab 10 Uhr zum Beispiel im Institut für Psychologie ihr Gedächtnis testen oder sich am Seminar für Indogermanistik und Allgemeine Sprachwissenschaft im Schreiben historischer Keilschriften versuchen. Für Kinder gibt es bis 15 Uhr eine Bastelstraße und im Seminar für Orientalische Archäologie von 13.15 bis 15 Uhr ein Mitmach-Programm .

Das Museum für Haustierkunde „Julius Kühn“ öffnet seine Pforten. Zum vorerst letzten Mal  ist die umfangreiche Sammlung der Dermoplastiken und Skelette von Haus- und Nutztieren außerhalb von
Fachveranstaltungen frei zugänglich. Zu sehen sind auch das berühmte Pappmaché-Pferd des französischen Modellbauers Auzoux und die historischen Fotoglasplatten von Julius Kühn. Sowohl das Pferdemodell als auch die Fotoglasplatten zählen zum national wertvollen Kulturgut.

Ab 10 Uhr gibt es auf der Campus-Bühne ein  kulturelles Rahmenprogramm mit einem Poetry Slam und dem Schauspielstudio des Neuen Theaters, die das Stück „Glatt und Glänzend“ zeigen. Im Anschluss treten von 16 bis 23 Uhr drei Bands und ein DJ auf.

Auch der der Univations Gründerservice, das Universitätssportzentrum, das International Office sowie
studentische Initiativen und Hochschulgruppen stehen für Informationen bereit genau wie die
Studienberatung.

Für das leibliche Wohl ist von 10 Uhr bis zum Veranstaltungsende gesorgt, auch die neue Cafébar des
Studentenwerks öffnet bis 15 Uhr ihre Türen.

Das komplette Programm unter:
http://veranstaltungen.uni-halle.de/veranstaltungen.html?reihe_id=4

Quelle: MLU

Mehr lesen …