MLU mit „Super-Kon“ in München

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zeigt vom 23. bis 25. Oktober auf der Materialica in München ihr Projekt: Super-Kondensatoren als Energiespeicher, denn regenerative Energien stehen mehr denn je im Mittelpunkt des Interesses von Politik und Wirtschaft.  Die Materialica ist Europas Top-Event für materialgetriebene und zulieferorientierte Produktinnovationen.

„Super-Kon: Neue  Super-Kondensatoren als  Energiespeicher“ ist ein Forschungsprojekt, das sich mit der Entwicklung neuartiger  Kondensatoren aus Kompositmaterialien beschäftigt. Super-Kondensatoren können deutlich größere Energiemengen speichern als andere Energiespeichersysteme, da sie die Vorteile zweier verschiedener Materialien in einem Bauelement vereinigen. Sie sind zum Beispiel für den kurzfristigen Ausgleich von  Netzschwankungen durch Strom aus Windkraftanlagen von höchster  Bedeutung.

Weitere  Anwendungsmöglichkeiten sind die autonome Energieversorgung von Sensoren  in  Medizintechnik, Umwelttechnologie oder im Automobilbau. In einem eigenen Innovationslabor entwickelten die halleschen Wissenschaftler unter Leitung von Dr. Alexandra Buchsteiner einen Super-Kon-Demonstrator.

Ein wesentlicher Eckpfeiler von „Super-Kon“  ist die interdisziplinäre  Zusammenarbeit der beteiligten Fachgruppen. Gemeinsam entwickelten das  Institut für Chemie, das Interdisziplinäre Zentrum für Materialwissenschaften sowie das Institut für Physik der MLU eine  Energiespeicherung, die flexibel, ökologisch und sicher ist.

Quelle: MLU Halle