Mit Pauken und Trompeten – Moritzburg feiert Ausstellungseröffnung und Geburtstag von August von Sachsen

Ministerpräsident Rainer Haseloff und Ehefrau bei der Eröffnung der Ausstellung
Ministerpräsident Rainer Haseloo und Ehefrau bei der eröffnung der Ausstellung
Ministerpräsident Rainer Haseloff und Ehefrau bei der Ausstellungseröffnung

Da staunten die Anwohner am 13.8. nicht schlecht, als sich vor dem  Dom in Halles Innenstadt ein Festumzug mit einer historischen Kapelle  und Sachsens-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff an der Spitze formierte. Zuvor hatten Persönlichkeiten aus Halle, Sachsen-Anhalt und dem gesamten Bundesgebiet zusammen mit unzähligen Hallensern und Gästen am Festakt zur Eröffnung der Ausstellung „Im Land der Palme. August von Sachsen (1614–1680) Erzbischof von Magdeburg und Fürst von Halle“ teilgenommen. ( Hier mehr über die Ausstellung)

Bis auf den letzten Platz war der Dom besetzt als Boje E. Schmuhl, Reiner Haseloff und Albrecht Steinhäuser ein Grußwort sprachen. Ministerpräsident Haseloff wünschte sich, dass möglichst alle Schulklassen ab einem bestimmten Alter diese Ausstellung besuchen und wies in diesem Zusammenhang auf die Bedeutung der fruchtbringenden Gesellschaft für die deutsche Sprache hin. August von Sachsen war ihr letzter Vorsitzender. Museumsdirektor Thomas Bauer-Friedrich würdigte in Seiner Rede die Bedeutung von August von Sachsen für Halle und Sachsen-Anhalt, ordnete ihn in den historischen Kontext ein wies auf die vielfältigen Exponate der Ausstellung hin.   Er dankte seinen Mitarbeitern, den Leihgebern und Sponsoren.

Nach der feierlichen Eröffnung bewegte sich der Festumzug – leider bei einsetzendem Regen – zum Hof der Moritzburg. Bei Speis und Trank, musikalischer Umrahmung und Fechtübungen konnten sich die Gäste auf die Ausstellung in der farbig illuminierten Moritzburg  einstellen. Mehrmals führten die Kuratoren durch die Ausstellung, die sofort von den Besuchern vereinnahmt wurde. Zum Abschluss gab es ein beeindruckendes Feuerwerk, das die Zuschauer trotz des Regens fasziniert verfolgten. Die Ausstellung mit Exponaten, die u.a. aus dem  Grünen Gewölbe und der Rüstkammer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Potsdam, aus Museen in Weimar, Kassel, Gotha oder Wien und Mallorca  stammen, kann nun bis zum 14. November besucht werden.

siehe auch Im Land der Palme – Welche Rolle spielte August von Sachsen in Halle?

Gisela Tanner tannertext.de

Öffnungszeiten zur Ausstellung:
Täglich von 10 bis 18 Uhr und donnerstags bis 20 Uhr
Dom zu Halle mit einem Teil der Ausstellung – täglich von 12 bis 18 Uhr

Eintritt: 10 Euro/erm. 8 Euro; Kombiticket mit der Dauerausstellung 12 Euro/erm. 9 Euro
Im Internet: www.palme-halle.de * www.kunstmuseum-moritzburg.de

Der Trailer der Moritzburg –